Einrichten

Wohnzimmer: Ideen und Tipps zur Einrichtung

Thomas Bott

Wohnzimmer sind sowohl Orte der Entspannung als auch der Kommunikation und der Unterhaltung. Bei so vielen unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten gehen die Vorstellungen bei der Gestaltung und der Einrichtung des Wohnzimmers zum Teil weit auseinander. Wir erklären Ihnen, was es bei der Planung zu beachten gilt und zeigen Ihnen verschiedene Stile, die Sie bei der Wohnzimmergestaltung inspirieren können.

Eine junge Frau sitzt im Wohnzimmer an einem Tisch und bedient einen Laptop. Neben Ihr liegen ein Smartphone und ein Notizblock.
© Getty Images

In diesem Artikel

Wohnzimmer: den richtigen Raum finden

In zwei Situationen machen Sie sich als Immobilienbesitzerin oder Immobilienbesitzer normalerweise Gedanken über die Lage des Wohnzimmers: Entweder planen Sie gerade die Aufteilung der Zimmer in Ihrem neuen Haus, oder Sie wollen Ihr Wohnzimmer in einen anderen Raum verlegen.

In beiden Fällen gilt: Grosse Wohnzimmer geben Ihnen mehr Freiraum bei der Gestaltung und bieten mehr Platz für Möbel. Doch auch kleinere Wohnzimmer können gemütlich sein. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass möglichst viel Tageslicht ins Zimmer fällt, beispielsweise mithilfe bodentiefer Fenster. Wenig natürliches Licht drückt schnell aufs Gemüt – und Sie wollen ja vermutlich auch nicht immer das Licht einschalten müssen.

Teppichböden erzeugen zwar ein angenehmes Gefühl an den Füssen und sind meist weniger kalt als harte Böden. Sie lassen sich allerdings auch schwieriger sauber halten als beispielsweise Parkett. Und: Für Allergiker sind Teppiche ebenfalls weniger geeignet. Als Alternative bietet sich ein Vorleger an, zum Beispiel im Bereich von Sofa und Tisch.

Sollten Sie grundsätzlich mit der Idee spielen, ein Cheminée im Wohnzimmer zu installieren, ist es hilfreich, wenn Sie dies bereits bei der Planung des Raumes berücksichtigen. Während sich ein Schweden- oder Cheminéeofen meist auch nachträglich einbauen lässt, benötigt ein echtes Cheminée einiges an Planung und Vorarbeit. Die Arbeiten gestalten sich deutlich einfacher, wenn das Wohnzimmer noch nicht eingerichtet ist.

Wohnzimmer einrichten: 6 verschiedene Stile als Inspiration

Ist das Grundlegende geklärt, können Sie die detaillierte Ausgestaltung angehen. Verschiedene Wandfarben, Materialien für den Boden und ausgesuchte Möbelstücke machen jedes Wohnzimmer zum Unikat. Allerdings lassen sich die Einrichtungsstile zumindest grob zusammenfassen. Die folgenden Ideen zum Einrichten des Zimmers funktionieren grösstenteils sowohl in grossen wie auch in kleinen Wohnzimmern.

1. Das minimalistische Wohnzimmer

Bei diesem Einrichtungsstil dominieren Weiss und helle Farben bei den Möbeln und an den Wänden. Kleinere Farbtupfer können Sie durch passende Dekoration setzen. Doch auch hier gilt: Weniger ist mehr. Ein paar Kerzen für ein wenig Romantik am Abend, eine Vase mit einer unauffälligen Blume – das sind bereits genügend Akzente.

Beim Stil der Möbelstücke empfehlen wir klare Linien. Unruhige Muster und Verzierungen passen nicht zu diesem Stil. Das TV-Gerät fügt sich im Idealfall in die Kulisse ein, hängt also zum Beispiel an der Wand. Sofa und Sessel tragen keine Muster und sind farblich in Weiss, Beige oder Grau gehalten. Dabei steht alles etwas weiter auseinander, was dem Raum mehr Tiefe gibt. Die Beleuchtung ist unauffällig und im Idealfall sogar indirekt. Minimalistische Wohnzimmer wirken kühl, strahlen aber eine gewisse Eleganz aus.

Ein minimalistisches Wohnzimmer mit ein paar wenigen Möbeln in Weiss und Grau sowie dezenter Dekoration.

Schnörkellos, offen und ohne auffällige Farben kommt der minimalistische Stil aus. So schafft er optisch mehr Raum.

2. Das Wohnzimmer im rustikalen Stil

Bei diesem Einrichtungsstil sind die Wände meist in Beige oder in ähnlichen Tönen gestrichen. Teilweise Holzverkleidungen, Naturstein oder sogar durchscheinendes Mauerwerk passen sehr gut in ein rustikales Wohnzimmer. Als Boden eignen sich dunkle Holzsorten, die einen möglichst natürlichen Look haben sollten. Auch die Deko orientiert sich daran, denn Holz und Stein bestimmen auch hier die Wohnzimmergestaltung. Ein Stein-Cheminée und Teppiche aus Kunstfell runden den Raum optisch ab.

Die Möbelstücke sind funktional und ebenfalls möglichst natürlich gehalten. Sie passen sich farblich dem dunklen Boden an und fallen deshalb weniger stark auf. Statt aus Stoff sind das Sofa und die Sessel aus glatten Materialien wie etwa Kunstleder. Als Sofatisch kann beispielsweise ein Holzstamm mit einer Glasplatte dienen. Aber auch ein Exemplar aus Naturstein fügt sich hier gut ins Gesamtkonzept ein. Ein paar schlichte Pflanzen und Elemente aus Holz oder Stein kommen als Deko zum Einsatz. Statt Bilder können etwa Kunstgeweihe den Raum verschönern. Auch das Licht sollte mit warmen Farbtönen zum Ambiente beitragen. Vielleicht mögen Sie auch die Idee, ein paar rustikale Kerzenständer aufzustellen.

Ein mit Holz und dunklen Möbeln eingerichtetes Wohnzimmer. Links an der Wand steht ein Cheminéeofen.

Der rustikale Stil wirkt optisch robust, naturbelassen und gemütlich. Im Fokus stehen eher dunkle Möbel.

3. Das Wohnzimmer im Landhausstil

Helle Farben an den Wänden und Böden gehören zum Landhausstil. Weiss und Beige machen sich besonders gut. Ein Boden in hellem Holz passt sich der Wandgestaltung an. Ein Cheminée oder Cheminéeofen erzeugt auch hier Wärme. Deckenbalken und verzierte Türen aus Holz verleihen dem Look den letzten Schliff.

Beim Einrichten des Zimmers spielt Holz eine prägende Rolle. Die Möbel sind meist lackiert und mit Verzierungen versehen. Alles wirkt kunstvoll – ohne die Bodenständigkeit zu verlieren. Der Landhausstil ist gemütlich, weshalb beim Sofa und bei den Sesseln Stoff besser passt als Leder. Pflanzen fügen sich gut in das Landhaus-Wohnzimmer ein. Bei den Farben können Sie gerne auch kräftigere Töne wählen. Besonders gut passt zum Beispiel Lavendel als Kontrast zu hellen Möbeln und natürlichem Holz.

Polstermöbel, ein Kamin, Holz und helle Farben sind beim Blick in ein Wohnzimmer im Landhaus-Stil zu sehen.

Landhäuser waren früher meist Zweitwohnsitze wohlhabender Familien. Der Stil wirkt gemütlich und hochwertig zugleich.

4. Das Wohnzimmer im Retro-Stil

Bei Retro-Stilen scheint die Zeit vor ein paar Jahrzehnten stehen geblieben zu sein. Oft fällt in diesem Zusammenhang auch die Bezeichnung Vintage. Was das nun für das Einrichten des Wohnzimmers bedeutet, liegt in Ihrem eigenen Ermessen. Beliebt sind die 70er oder 80er als Vorbild. In beiden Jahrzehnten waren kräftige Farben in Mode. Entsprechend sieht bei einem Retro-Wohnzimmer auch die Gestaltung der Wände und des Bodens aus. Tapeten mit Mustern, Teppiche mit Mustern, Kissen mit Mustern. Und vor allem: alles schön bunt.

Knallige Farben und auffällige Muster passen auch zur Couch und zum Sessel. Wohnzimmermöbel wie Schränke, Sideboards und Kommoden sind ebenfalls weniger schlicht gehalten. Stühle mit dünnen Metallbeinen und einer Sitzfläche aus geflochtenem Rattan oder farbenfrohem Kunststoff passen ebenfalls gut. Als Deko eignen sich Schallplatten aus der Zeit mit dem passenden Abspielgerät. Auch kunstvolle Statuen und Zimmerpflanzen fügen sich ins Gesamtbild ein. Tipp: Bei einem Raum im 80er-Jahre-Stil kann eine Neonlampe das perfekte Detail sein.

Ein Wohnzimmer im Retro-Stil. Im Vordergrund stehen ein gelber Gitter-Stuhl und Tischchen in Form von Würfeln.

Vinyl, grelle Farben und ungewöhnliche Formen zeichnen den Retro-Stil aus. Dabei sind nicht selten mehrere Jahrzehnte Wohnkultur von den 50ern bis in die 90er vermischt.

5. Das skandinavische Wohnzimmer

Viele Schweizerinnen und Schweizer (und auch unsere europäischen Nachbarn) lieben den skandinavischen Stil. Geprägt ist er durch eine simple und funktionale Optik. Die Farben sind gedeckt und die Wände werden oft schlicht in Weiss gehalten. Holzböden in ebenfalls hellen Tönen lassen das Zimmer grösser wirken. Entsprechend wirkt der Stil auch in kleinen Räumen.

Die Möbel im skandinavischen Wohnzimmer sind modern, schlicht und funktional. Klare Linien erinnern an den Minimalismus. Das Design ist offen und freundlich, viele Möbel stehen auf etwas höheren Beinen. Das Sofa, der Sessel und der Couchtisch sollten nicht zu dicht zusammenstehen. Die Deko besteht aus wenigen, minimalistischen, aber stilvollen Elementen.

Ein grünes Sofa mit grünem Hocker und etwas grüner Dekoration. Die Möbel stehen frei im Raum.

Der skandinavische Stil ist unaufgeregt, modern und funktional. Farblich sind hier kaum Grenzen gesetzt – und das ermöglicht zusätzliche Individualität.

6. Das industrielle Wohnzimmer

Dieser Stil ist ähnlich stark ausgeprägt wie der rustikale Stil. Ein industrielles Wohnzimmer setzt jedoch stärker auf Metall als auf Holz. Dafür eignen sich grosse Räume, die offen und lichtdurchflutet sind. Die Wände müssen nicht genau gestrichen oder tapeziert sein. Durchscheinendes Mauerwerk ist hier sogar erwünscht. Ein Boden aus Stein oder unbehandeltem Holz macht sich dazu gut.

Bei den Möbeln darf ein Material nicht fehlen: Metall. Das kann eine Stahlkonstruktion mit Holzeinsätzen sein oder ein Stück komplett aus Metall. Dunkle Farbtöne passen gut, sind aber kein Muss. Offene Regale, gefüllt mit wenigen Gegenständen oder etwas Deko, bringen den Wohlfühlcharakter in den ansonsten etwas kühl wirkenden Raum. Alte Fabrik- oder Werbeschilder machen sich an der Wand besonders gut. Bei der Beleuchtung gibt es eine grosse Auswahl. Sie sollte funktional statt künstlerisch sein. Natürlich spielt auch hier Metall eine prägende Rolle.

Ein industriell eingerichtetes Wohnzimmer mit viel Holz, unverkleideter Steinwand und einem grauen Sofa.

Eine industrielle Wohnzimmereinrichtung steht gerade grossen, offenen Räumen gut. Holz und Metall dominieren den Look.

Fazit: Das Wohnzimmer einrichten – eine ganz individuelle Entscheidung

Wie Sie Ihren Wohnraum gestalten und somit auch Ihr Wohnzimmer einrichten möchten, entscheiden Sie natürlich selbst. Mit den oben vorgestellten Einrichtungsstilen wollen wir Ihnen eine erste Orientierung bieten. Aber richtig individuell wird Ihr Wohnzimmer erst dann, wenn Sie auch mal Regeln brechen und Stile vermischen. Wir wünschen Ihnen viel Spass bei der Planung.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.