Ein in hellen Tönen gehaltenes Badezimmer. Zu Hellgrau und Weiss kommen einzelne Farbtupfer wie türkise Fensterläden.
© Getty Images / Juergen Sack

In diesem Artikel

1. Der Klassiker: farbige Accessoires

Es ist die simpelste und zugleich unverbindlichste Methode, das weisse oder cremefarbene Badzimmer aufzupeppen: Bunte Badtücher machen gute Laune. Erst recht, wenn Sie diese mit weiteren Accessoires in passenden Farben kombinieren – wie Zahnputzbecher, Seifenspender oder Duschvorhang.

Da sich auch Duschvorhänge hin und wieder über eine Reinigung freuen und Zahnputzbecher regelmässig in den Geschirrspüler wandern sollten, lässt es sich problemlos zwischen zwei Sets abwechseln.

Bei Vedia gibt es zum Beispiel achtteilige Frottee-Sets für 49.95 Franken (Stand 22. Oktober 2020) in drei verschiedenen Kombis. Die passenden Badvorleger für 14.95 Franken (Stand 22. Oktober 2020) sind aus flauschigem Schlingenfrottee. Den Zahnputzbecher «Graz» gibt es in diversen Farben, ebenso den unifarbenen Duschvorhang «Tropik» für 19.95 Franken (Stand 22. Oktober 2020), beides bei Lipo.

In einem geflochtenen Korb liegen zwei gerollte Badtücher – ein weisses und ein hellblaues.

Farbige Accessoires peppen ein Bad im Handumdrehen auf.

2. Einzelstücke gezielt ersetzen

Mit einem bunten Lavabo wie dem dezent moosgrünen «Cornat» für 199 Franken (Stand 22. Oktober 2020), bei Jelmoli, erhält das Bad sofort eine völlig neue Atmosphäre. Für Meeresstimmung sorgt das Waschbecken aus gehärtetem Glas von VidaXL für 40 Franken (Stand 22. Oktober 2020), das freistehend montiert wird. Unser Tipp: Der Kauf eines neuen, farbigen Lavabos ist immer ein guter Moment, um gleich die Accessoires in passenden Farben darauf abzustimmen.

Vor einer blauen Badezimmerwand sieht man ein freistehendes hellblaues Waschbecken aus Glas. An der Wand hängt ein hellgrünes Handtuch.

Eine blaue Wand, ein hellblaues Waschbecken – und schon wirkt das Badezimmer ganz anders.

3. Vorhandenes «customizen»

Mit etwas Glück finden Sie einen Sanitärprofi mit künstlerischem Flair, der Ihre vorhandene Badewanne nach Ihren Wünschen bemalt und das Kunstwerk mit einer transparenten Acrylschicht versiegelt. So können Sie farbige Elemente oder dezente Muster ins Bad bringen – die dann allerdings nicht so einfach auszutauschen sind wie Handtücher. Ist die Badewanne aber etwa im Innern bemalt, fallen die farbigen Elemente jedoch auch nicht so stark ins Auge.

4. Kleine, ausgefallene Details

Kleine Farbakzente können ebenfalls durch Möbelknöpfe gesetzt werden – vorausgesetzt, Ihre Badzimmerfronten haben Knäufe. Bei verrueckt.ch gibt es Möbelknäufe in allen Formen und Farben von klassisch bis romantisch (ab ca. 5 Franken pro Stück), mit denen Sie bei der Badgestaltung spielen können.

5. Bunte Plättli und Platten

Farblich aufpeppen lässt sich ein Bad auch, indem man die Plättli – einzelne oder alle – durch andersfarbige ersetzt. Die Dekofliese «Heritage» in der Grösse 32×62,5 cm, für 29 Franken bei Hornbach (Stand 22. Oktober 2020), setzt zarte Farbakzente. Schön ist auch ein Boden in frischen Farben. Zum Beispiel mit Faenza-Bodenfliesen in der Grösse 33×33 cm, für 49 Franken bei Hornbach (Stand 22. Oktober 2020), die an die Fayencen erinnern. Diesen bemalten Tonwaren aus der italienischen Stadt Faenza verdanken sie auch ihren Namen.

In einem in Weiss und Beige gehaltenen Bad sind an zwei Wänden und am Boden punktuell verschiedenfarbige Mosaik-Plättli angebracht.

Wichtig beim Umgang mit Mosaik-Plättli: nur als Highlights einsetzen – sonst entsteht ein unruhiger Eindruck und das Bad wirkt überfrachtet.

6. Waschbecken-Unterschrank

Wenn das Waschbecken selbst weiss bleiben soll, darf der Unterschrank farbig sein. Mit einem leuchtenden Blau bringen Sie das Meer ins eigene Bad – bei Ackermann ist das farbige Highlight von Held Möbel bereits ab 149 Franken (Stand 22. Oktober 2020) erhältlich.

Wunderschön sind die Badzimmermöbel der Serie «Artisan» von Talsee, die sich an der portugiesischen Keramikkunst inspirieren. Die Terrakottafliesen sind handgemacht. Den Korpus gibt es in drei Breiten, zwei Tiefen, in Schwarz und Weiss. Bei den Fliesen haben Sie die Wahl zwischen Gold und Türkis. Preise auf Anfrage.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Instagram herausgesucht. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Datenverarbeitung durch Dritte. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Fazit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Farbe ins Bad zu bringen. Überlegen Sie sich, ob Sie lieber Abwechslung mögen und mit farbigen, leicht auszuwechselnden Accessoires glücklich werden, oder ob Sie eine absolute Lieblingsfarbe haben, die in Form von Terrakottafliesen oder Mosaikplättli an Wänden und/oder Boden verewigt werden darf.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.