Eine Frau lehnt sich über ein Hochbeet und erntet Radieschen.
© Getty Images / Hannes Eichinger

Garten

Vom Klavier bis zur Badewanne: 10 kreative Hochbeete

Sira Huwiler-Flamm

Sie schonen den Rücken, sind echte Hingucker im Garten, schützen vor Wühlmäusen und bieten durch nährstoffreiche Schichten optimale Bedingungen für Gemüse, Obst und Blütenpracht. Wir zeigen Ihnen zehn inspirierende Hochbeetideen – vom DIY-Projekt bis zum High-Tech-Alleskönner.

1. Modernes Metall

Fertige Hochbeete aus Aluminium oder Stahl sind moderne Hingucker, die Wind und Wetter über Jahre hinweg trotzen. Um den Rücken zu schonen, verfügen sie in der Regel über eine Höhe von 70 bis 120 Zentimetern. Wer alle positiven Eigenschaften eines Hochbeets aus Metall geniessen möchte, aber von Hochglanz, Lack und Metalloptik nicht überzeugt ist, kann auch auf Varianten aus Cortenstahl oder Edelrost zurückgreifen.

2. Retro-Touch mit Klavier-Hochbeet

Die Tasten scheppern, kein Ton stimmt mehr, aber wegwerfen wollen Sie Ihr altes Klavier auch nicht? Umfunktioniert als Hochbeet können Sie dem alten Instrument neues Leben einhauchen. Wichtig dabei: Den zu befüllenden Hohlraum gut mit wasserdichter Folie auskleiden, um das gute Stück vor eindringender Nässe zu schützen. Alternativ macht sich auch ein alter Tisch prima als antikes erhöhtes Beet.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Pinterest herausgesucht. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Datenverarbeitung durch Dritte. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

3. Formenvielfalt mit Naturstein

Mit Natursteinen lassen sich individuelle Hochbeete in den verschiedensten Formen kreieren. Ob in einfacher Kastenform, mit Stufen oder – besonders beliebt – als Kräuterspirale. Der Vorteil von Natursteinen: Sie speichern die Wärme des Tages für kalte Nächte. Mediterrane Gewächse wie Rosmarin, Thymian und Zitronenmelisse gedeihen darauf ideal. Wer Natursteine und klare Formen gleichermassen schätzt, für den sind Gabionen als Beetbegrenzung das Richtige. Die Gitter, die man mit Natursteinen befüllt, gibt es in rechteckigen und säulenförmigen Varianten.

Mehrere Pflanzen wachsen inmitten eines Beets, das von Gabionen eingefasst ist.

Es müssen nicht immer Holzbohlen sein: Auch Gabionen eignen sich hervorragend für das Anlegen eines Hochbeets.

4. Die Komplettlösung

Weil sich die Gewächse im Hochbeet nicht selbst am Wasser im Erdreich bedienen können, benötigen die Pflanzen eine stärkere Bewässerung als auf dem freien Feld. Detailhändler bieten deshalb mittlerweile Hochbeet-Komplettlösungen samt Bewässerungssystemen an. Von einfachen Bewässerungshilfen, die man in die Erde steckt, bis hin zu solarbetriebenen High-Tech-Hilfen gibt es alles, was das Hobbygärtner-Herz höherschlagen lässt.

5. Flexibel mit Holz

Hochbeete aus Holz haben einen entscheidenden Vorteil: Sie können von einer Saison zur nächsten flexibler im Garten umgestellt werden als Varianten aus Stein oder schwerem Metall. Weiche Holzarten wie Kiefer und Fichte sind weniger langlebig und witterungsbeständig als teurere Harthölzer wie etwa Lärche, Eiche, Bambus oder Douglasie. Ein beliebtes DIY-Baumaterial sind ausserdem Paletten, die als Randbefestigung dienen. Mit einer wasserfesten Plane oder Teichfolie ausgekleidet und mit Kies, Kompost und Erde befüllt, verwandeln Sie sie in wenigen Stunden zum nährstoffreichen Hochbeet. Ein Hasendraht in der untersten Schicht schützt vor Wühlmäusen. Wer nur wenig Platz auf dem Balkon oder der Terrasse hat, kann statt Paletten auch alte Wein- oder Obstkisten benutzen – das verspricht echten Retro-Charme.

In einem Hochbeet wachsen mehrere blühende Pflanzen.

Hochbeete aus Holz lassen sich bei Bedarf leichter umsetzen als beispielsweise Exemplare aus Stein. Besonders langlebig sind Harthölzer, wie Lärche, Eiche, Bambus oder Douglasie.

6. Pyramiden aus Ziegel und Beton

Leichter und günstiger als Natursteine, aber dennoch zeitlos stilvoll sind Ziegel- oder Betonsteine. Ob Hochbeete in Pyramiden- oder Mandalaform – Stein für Stein kann der kreative Gartenfreund sein Hochbeet mit diesen Baustoffen individuell in Form bringen. Beide Materialien speichern zudem Wärme und Feuchtigkeit und tragen deshalb zu einem ausgewogenen Klima im Hochbeet bei.

7. Runde Formen mit Pneus

Haben Sie noch abgefahrene Pneus, die im Keller verstauben? Auch mit ihnen lassen sich wunderbar Hochbeete und Pflanzkübel selber machen. Mit Wetterschutzfarbe aus dem Baumarkt bemalt erstrahlen sie in neuem Glanz und bieten Pflanzen ein originelles Zuhause. Der Reifen wird direkt mit Erde befüllt und speichert die Wärme im Ringinneren.

In einem Garten stehen zum Hochbeet umfunktionierte Autoreifen.

Nicht nur Paletten lassen sich zum Hochbeet umwandeln, auch ausgediente Pneus erfüllen diesen Zweck.

8. Leichter und langlebiger Kunststoff

Hochbeete aus Kunststoff sind in vielfältigen Formen, Farben und Grössen erhältlich – sogar in Stein-, Holz- und Metalloptik. Ohne Zweifel sind sie langlebig, leicht zu transportieren und oft auch günstiger als andere Hochbeete. Aber Achtung: Viele günstige Kunststoffe verfärben oder verformen sich, wenn sie längere Zeit der Sonne ausgesetzt sind. Wichtig ist es, beim Kauf auf Kunststoffe mit UV-Stabilisatoren zu achten.

9. Badezimmer-Upcycling

Egal ob alte Badewanne, Duschwanne oder Waschbecken – das alles eignet sich hervorragend für ein Upcycling-Projekt im Garten. Die Wannen besitzen bereits wasserabweisende Eigenschaften sowie einen Abfluss, der Staunässe verhindert. Sie müssen daher nur noch mit Kies, Kompost, Erde und den gewünschten Pflanzen befüllt werden. Besonders extravagant sind knallige Grün-, Blau- und Pinktöne aus Grosis 70er-Jahre-Bad.

Auf einer Holzterrasse im Garten steht eine mit Margeriten bepflanzte antike Badewanne

Dekorative Wiederverwertung: Auch eine antike Badewanne taugt zum Hochbeet.

10. Erhöhtes Gewächshaus

Ein Frühbeetaufsatz macht das Hochbeet an einem sonnigen Standort bereits ab Februar bepflanzbar. Frühbeet- oder Gewächshausaufsätze aus Plexiglas sind im Detailhandel erhältlich. Geschickte Heimwerkerinnen und Heimwerker können mit halbrunden Stäben und einem Wintervlies oder verstärkter Folie aber auch selbst ein Frühbeet bauen. Kälteunempfindliche Wintersalate und Gemüsesorten gedeihen so vor Frost geschützt.

Fazit: Das Hochbeet als Blickfang

Hätten Sie gedacht, dass es so viele kreative Möglichkeiten gibt, ein Hochbeet zu gestalten? Unsere absoluten Favoriten sind das Klavier- und das Badewannen-Hochbeet. Wir hoffen, dass wir Sie mit unserer Auswahl inspiriert haben – und wünschen Ihnen viel Spass beim Gärtnern!

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.