Eine Frau sitzt vor ihrem Cheminéeofen und streichelt ihren Hund.
© Getty Images

Einrichten

Ruheoasen: 10 Ideen für die stressfreie Insel daheim

Ulrich Safferling

Sie brauchen eine Auszeit vom Alltag, aber für eine Reise haben Sie gerade keine Zeit? Dann schaffen Sie sich doch einfach daheim einen Platz, an dem Sie ab und an die Seele baumeln lassen können. Eine Oase der Ruhe, um Kraft zu tanken. Hier kommen zehn Ideen für stressfreie Inseln zu Hause, auf die Sie sich zurückziehen können.

In diesem Artikel

1. Küchenbar – jenseits des Kochens

Klar, in der Küche wird vor allem gekocht. Aber warum sind Küchen auf jeder Hausparty so unglaublich beliebte Treffpunkte? Leib und Seele werden dort zugleich versorgt, weshalb also nicht eine Oase daraus machen? Tauschen Sie die klassische Essecke gegen Hocker und Stehtisch aus und geniessen Sie ein Gefühl wie in einer Strandbar. Perfekt für den kleinen Apéro. Die erhöhte Sitzposition sorgt darüber hinaus zugleich für einen ganz anderen Blick aus dem Fenster. Tipp: Ist die Küche modern und weiss eingerichtet, schaffen Holztisch und -stühle im Vintage-Look einen spannenden optischen Akzent.

2. Himmelsatelier – Freiheit unter dem Dach

Ist Ihr Estrich nur eine unordentliche Abstellkammer? Schade, oder? Mit ein wenig Umbauaufwand schaffen Sie an gleicher Stelle eine wunderbare Rückzugsmöglichkeit, die schon allein räumlich vom Rest des Hauses und dem dort herrschenden Trubel getrennt ist. Machen Sie aus dem ungenutzten Dachbereich ein Atelier, das über die Dachflächenfenster oder einen Dachgarten viel Licht atmet. Mit hellen Farben machen Sie aus einem ehemals düsteren Verschlag eine kleine, vielleicht sogar eine grosse Oase unterm Dach. Hier gehen Sie Ihrem vergessenen Hobby nach oder entdecken ein neues, das sonst keinen Platz findet. Und nicht zu vergessen: Der Ausbau steigert zugleich den Wert des Objekts.

Blick in einen hell gestalteten Raum mit Dachschrägen. Im Mittelpunkt des Bildes ist ein graues Sofa zu sehen.

Viel zu schade für eine Abstellkammer: Der Estrich kann ein wundervoller Rückzugsort sein.

3. Rückzugsecke – einfach mal abschalten

Auch ohne Bibliothek ist eine Sitz- oder Leseecke der perfekte Ort, um abzuschalten. Dazu reicht ein stilechter Ohrensessel, am besten mit Fusshocker, oder ein trendiges Bodenkissen. Ob die Sitzgelegenheit vor dem Bücherregal oder einfach in einer Ecke des Wohnzimmers seinen festen Platz findet, bleibt Ihnen selbst überlassen. Zur Abgrenzung hilft ein farblich abgesetzter Teppich unter dem Sessel, der signalisiert, dass ab hier Ihr Ruhebereich beginnt.

4. Luftschloss – schaukeln im Wind

Einen Hängesessel oder eine Hängematte an Haken befestigen – schon haben Sie sich Ihr eigenes Luftschloss gebaut. Am besten auf dem Balkon mit Blickrichtung in den Himmel. Wer einmal in der Hängematte bei frischer Luft lag, weiss, wie erholsam so eine Auszeit ist. Die Hängematte lässt sich nach Belieben auf- und abspannen und nimmt keinen Platz auf dem Balkon weg. Tipp: Stoffhängematten umschliessen den Körper angenehmer als solche aus geflochtenen Bändern.

Ein Paar liegt gemeinsam in einer Hängematte.

Ob für einen oder für zwei: Eine Hängematte auf dem Balkon ist das perfekte Luftschloss.

5. Badefreuden – ein bisschen Meer

Die Luxusalternative zur Badewanne ist der Whirlpool. Der bietet sich immer an, wenn ein Neu- oder Umbau bevorsteht. Mit dem Whirlpool wird das Bad zur Wellnessoase, in dem der Körper neue Energie tanken und der Kopf richtig abschalten kann. Sprudelbläschen und Wasserdüsen sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre wie in der gehobenen Hotellerie. Passend dazu sollten Sie eine dezente Beleuchtung oder Kerzenlicht und eine Einrichtung wählen, die für maximalen Komfort sorgt.

6. Fensterplatz – es werde Licht

Die Fensterbänke des Mittelalters waren keine Fensterbretter, sondern Sitznischen direkt am Fenster. Denn dort gab es das beste Licht. Lagen sich zwei Sitze gegenüber, konnte auch mal vertraulich miteinander gesprochen werden. Das funktioniert auch in modernen Häusern, insbesondere bei grossen Panoramafenstern. Bei normalen Fenstern können Sie mit Regalen links und rechts davon eine künstliche Nische schaffen und dort ein Sofa, Sitzsäcke oder eine Fenstersitzbank platzieren. Voilà, eine Oase für eine oder zwei Personen.

Ein Mann sitzt auf einer Sitz- und Liegefläche vor einer grossen Fensterfront, liest und isst dort.

Die helle Freude: Plätze direkt am Fenster sind ideal zum Lesen, zum Entspannen – und gelegentlich auch zum Essen.

7. Yoga-Wiese – das Yoga-Studio für zu Hause

Viele Menschen schätzen Yoga als entspannende Übung. Wer dafür kein eigenes Zimmer erübrigen kann, richtet seine Yoga-Oase einfach im Schlafzimmer ein. Dieser Raum passt in seiner Funktion und ruhigen Farbwahl am ehesten zu den meditativen Übungen. Rund um die Yoga-Matte braucht es ungefähr einen Meter Platz, der Blick sollte zum Fenster oder auf eine schlichte Wand gerichtet sein. Wenn der Platz ausreicht, trennen Sie den Yoga-Bereich durch einen Vorhang oder Paravent ab. Indirektes, warmes Licht sowie ein Tischen für Accessoires und Grünpflanzen für einen höheren Sauerstoffanteil runden die Einrichtung ab.

8. Feuerstelle – kuschelige Wärme

Ein echtes Cheminée oder ein Kachelofen ist aufwendig einzubauen, doch ein typischer Schweden- oder Cheminéeofen lässt sich meist sehr einfach in einer Wohnzimmerecke aufstellen. Holzscheite an der Wand vervollständigen die ebenso ursprüngliche wie heimelige Atmosphäre. Eine knisternde Wärmeinsel, um die sich tiefe Sessel oder Sitzsäcke gruppieren lassen, von denen aus Sie geruhsam in die Flammen schauen. Da die Öfen aus Metall immer etwas technisch anmuten, sorgen klassische Schweden-Farben wie Blau und Gelb bei Accessoires wie Kissen und Geschirr für schöne Kontraste.

Vor einem Cheminéeofen stehen ein Sessel mit einem Schaffell und ein Hocker mit zwei Tassen.

Stundenlang in die Flammen blicken und dabei entspannen: Eine Feuerstelle ist oft gar nicht so aufwendig einzurichten, wie es vielleicht den Anschein hat.

9. Wintergarten – Blick ins Grüne

Eine exklusive Oase ist ein Wintergarten, der ein Stück weit die dunkle Jahreszeit zu verdrängen hilft. Ob extra angebaut, als verglaste Terrasse oder Balkon – so entsteht ein Ruheraum mit besonders gutem Klima, in dem der Blick ins Grüne für Ruhe und Ausgleich sorgt. Mit cleveren Lösungen zur Belüftung, Beleuchtung und Temperaturregulierung per Smart-App lässt sich wie im Gewächshaus ein einzigartiger Wohlfühlraum schaffen, in dem alle Sinne zur Ruhe kommen. Beim Untergrund müssen es nicht wie früher weisse Keramikplättli sein – geölte Holzelemente bilden den perfekten Untergrund zur Pflanzenwelt.

10. Infrarotsauna – Sauna ohne Dampf

Schon mal von Infrarotkabinen gehört? Diese energiesparende Alternative zur Sauna ist erheblich platzsparender. Infrarot als heilsame Wärmequelle bei Verspannungen, Schnupfen oder Rückenschmerzen ist seit langem bekannt. Die kompakten Kabinen mit den Rotlichtstrahlern gibt es zum Sitzen oder Liegen. Sie finden selbst Platz in der kleinsten Ecke, bevorzugt im Bad. Die wohlige Tiefenwärme sorgt wie bei der klassischen finnischen Sauna für Entspannung und Erholung. Teilweise werden Infrarotkabinen zusätzlich mit Farblicht ausgestattet, was einen zusätzlichen Therapieeffekt für die Haut mit sich bringt.

Fazit: Schaffen Sie sich Ihre Ruheoase.

Es gibt so viele Möglichkeiten, im Haus oder in der Wohnung kleine Ruheoasen zu gestalten. Manche erfordern ein bisschen mehr Aufwand, andere wie die Rückzugsecke oder die Yoga-Wiese sind relativ einfach einzurichten. Wir wünschen Ihnen viel Spass – und gute Erholung.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.