Leben

Online-Weihnachten: Digital durch die Corona-Krise

Susanne Loacker

Gerade für Verwandte aus dem Ausland wird es dieses Jahr wohl schwierig werden, in die Schweiz zu reisen und hier zu feiern. Das ist schade – und gleichzeitig eine grossartige Chance, sich digital zu verlinken und eben auch die Verwandten beim Fest dabeizuhaben, die am anderen Ende der Welt feiern. Für die Weihnachtsstimmung sorgen spezielle weihnachtliche Hintergründe im Videokonferenzprogramm, Weihnachtslieder-Karaoke oder digitale Grusskarten. Zusätzlich erhalten Sie eine Anleitung, wie der Videocall auch unerfahrenen älteren Menschen gelingt.

Eine Hand hält ein Sektglas; im Hintergrund ist ein Laptop zu sehen, auf dem ein Video Call geöffnet ist. Alles ist weihnachtlich.
© Getty Images

In diesem Artikel

Einladung und Weihnachtsgrusskarten digital verschicken

Zugegeben, dieses Jahr wird an den Feiertagen sicherlich einiges ganz anders. Persönliche Treffen sind nur im kleinen Kreis erlaubt – und so bietet es sich auch an, die Einladung zur digitalen Feier oder die Weihnachtsgrüsse in diesem Jahr digital zu versenden.

Die simpelste Lösung für eine digitale Weihnachtskarte bietet Google Docs. Hier können Sie Texte, Bilder, Videos und GIFs fröhlich in die Datei packen – bei einem zweiseitigen Doc haben Sie sogar eine Art digitale Klappkarte. Eine weitere Möglichkeit bietet Adobe Spark, hier können Sie Grusskarten, die E-Cards, online gestalten und dann als PDF an Ihre Liebsten senden. Das sieht oft etwas hübscher aus als die Google-Docs-Lösung.

Noch professioneller wird der digitale Weihnachtsgruss oder die digitale Einladung mit einer vordesignten Weihnachtskarte – etwa von Paperless Post. Diese lassen sich ebenfalls personalisieren, die Karten sind jedoch nicht kostenlos verfügbar.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Instagram herausgesucht. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Datenverarbeitung durch Dritte. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

So kommt Weihnachtsstimmung auf

Um der Party den richtigen festlichen Touch zu verleihen, bieten sich Mottos an – zum Beispiel die klassische Ugly-Sweater-Party. Auch farbliche Konzepte, etwa die Deko in Rot und Gold zu halten, während die Gäste in Grün und Weiss gekleidet sind, schaffen eine schöne Weihnachtsatmosphäre. Eine individuelle Playlist mit den Lieblingsliedern der Partygäste darf auch nicht fehlen.

Ein Videocall via Skype oder Zoom bringt die Familie zusammen. Besonders festlich wird es hier mit speziellen virtuellen Hintergründen für Zoom – wie wäre es mit Christbaumkugeln, Tannengestecken oder einem festlichen Lichtermeer? Wer es noch individueller mag, kann sich auch ein eigenes Bild als Hintergrund hochladen – etwa von der vergangenen Weihnachtsfeier im Familienkreis.

Ein Hinweis: Wer sich für Zoom in der kostenlosen Version entscheidet, bei dem wird der Call nach 40 Minuten beendet. Aber keine Panik, einfach mit dem ursprünglichen Link erneut einloggen und weiterfeiern.

Eine Anleitung, wie Sie einen virtuellen Hintergrund bei Zoom einstellen oder einen individuellen Hintergrund hochladen, finden Sie bei Zoom Help.

Kurze Anleitung für (ältere) Verwandte: Zoom benutzen

Die gesamte Planung und Organisation eines Zoom-Weihnachtsfests liegt sicherlich in der Hand derjenigen Familienmitglieder, die etwas technikaffiner sind. Nichtsdestotrotz müssen die Grosseltern, die Tanten und Onkel oder andere Verwandte, die mit der Technik nicht so vertraut sind, sich ebenfalls bei Zoom registrieren, um sicher ins Meeting kommen. Wir geben hier eine kurze Anleitung.

Hat ein hilfsbereiter Nachbar oder Verwandter bei dem Familienmitglied, das sich nicht so gut auskennt, bereits Zoom heruntergeladen und installiert, ist die Teilnahme an einem Zoom-Videocall am einfachsten. Das Familienmitglied erhält dann einen Link per E-Mail oder Chatprogramm von den Organisatoren der Weihnachtsfeier. Ein Klick auf den Link, und die Weihnachtsfeier kann sofort starten.

Wenn Zoom nicht zuvor installiert wurde, kann das Familienmitglied trotzdem an der Weihnachtsfeier teilnehmen, ohne sich mit dem Download und der Installation beschäftigen zu müssen. Es benötigt vom Organisator lediglich die Meeting-ID und besucht dann die Meeting-Webseite von Zoom. Hier gibt das Familienmitglied die Meeting-ID ein und klickt auf «Beitreten». Jetzt ergibt sich die Möglichkeit, im unteren mittleren Bereich auf den Text «Mit Ihrem Browser anmelden» zu klicken. Das Familienmitglied gibt nun den Namen ein, setzt ein Häkchen in der Checkbox «Ich bin kein Roboter» und klickt auf «Beitreten». Schon kann die virtuelle Party beginnen.

Ein älterer Mann und eine Frau mit Weihnachtsmannmütze sind im Video Call mit Kindern und Enkeln. Es ist festlich geschmückt.

Auch an Weihnachten mit den Gosseltern vernetzt – in Video Call treffen sich alle Generationen.

Die Party kann starten: Karaoke und virtueller Spielabend

Um den virtuellen weihnachtlichen Karaoke- und Spielabend zu gestalten, bedarf es etwas Vorbereitung – aber das ist ja bei einem Treffen ausserhalb der virtuellen Welt nicht anders.

Virtueller Karaoke-Spass

Für den Karaoke-Event bietet sich neben Zoom das System Watch2Gether an, denn hier können Sie zur gleichen Zeit Videos schauen wie alle anderen auf der Feier. Erstellen Sie hierzu erst einmal einen virtuellen Raum bei Watch2Gether. Nun sehen Sie ganz oben eine Leiste, in der Sie die von Ihnen gewünschten Karaoke-Lieder bei Youtube, Vimeo oder einer anderen Quelle hinzufügen können. Wie wäre es zum Beispiel mit dieser bunten Mischung aus englischen Weihnachtsklassikern und Popsongs?

Über «Invite Friends» in der rechten oberen Ecke können Sie nun alle Teilnehmenden der Weihnachtsfeier einladen – und der Karaoke-Spass beginnt.

Spielabend digital gestalten

Wer an Weihnachten gerne einen Spielabend mit der Familie macht, kann dies ebenfalls online gestalten. Möchten Sie etwa «Wer bin ich» oder «Scharade» spielen, dann ist ein zusätzliches Chatprogramm, etwa WhatsApp, hilfreich. Das funktioniert über Chatgruppen: Für «Wer bin ich» erstellen Sie so viele Chatgruppen, wie Sie Mitspieler haben – in je einer Gruppe fehlt einer der Teilnehmer, damit die anderen Mitspieler hier die geheime Identität erfahren.

Für «Scharade» teilen Sie die Spieler in zwei Gruppen auf. Nun schickt eine Person aus der Gruppe A einer Person aus der Gruppe B ein Wort, das diese via Videochat pantomimisch darzustellen versucht. Am besten stellen Sie per Smartphone zusätzlich einen Timer von zwei bis drei Minuten – je nachdem wie schwer die Begriffe sind. Ähnlich können Sie auch eine Partie «Montagsmaler» oder «Stadt, Land, Fluss» gestalten – hier benötigen Sie zusätzlich Papier und Stifte.

Eine weitere Möglichkeit ist ein virtuelles Quiz, das Sie etwa per Powerpoint-Präsentation vorbereiten. Eine Folie zeigt die Frage, die nächste Folie die Antwort. Dieses Spiel erfordert die längste Vorbereitungszeit – garantiert aber sicherlich Unterhaltung.

Eine Frau mit Partyhut und Drink in der Hand steht vor einem Computer, darauf ist eine Videokonferenz zu sehen. Es ist dezent festlich geschmückt.

Digital zusammen feiern: Ob mit Freunden oder mit der Familie, so muss niemand alleine feiern.

Geschenkeraten im Videocall

Eine beliebte Tradition bei Weihnachtsfeiern in der Familie ist das Geschenkeraten. Sei es zu erraten, was sich im Paket befindet oder von wem das Paket ist. Bei der ersten Variante gibt es zwischen digitalem und Vor-Ort-Raten kaum einen Unterschied. Bei der zweiten Variante hingegen bedarf es einiger Vorbereitung – denn sonst verrät sich der Schenker durch seinen Absender. Die einfachste Lösung: Kommt das Geschenk aus einem Onlineshop, dann lässt sich hier auswählen, dass es sich um ein Geschenk handelt. Einige Shops bieten auch an, dass das Geschenk ohne Absender versendet wird.

Falls Sie Ihre Geschenke lieber lokal kaufen und dann an Ihre Verwandten schicken, wird es etwas komplizierter. Sie können sich jedoch mit einigen Verwandten absprechen, die in der Nähe wohnen. Dann sammelt Mama alle Geschenke an eine Person, die nicht zum Fest kommen kann, Papa für eine andere Person und so weiter. Anschliessend verschicken die Sammler die Pakete in einem grossen Karton – und voilà: Der Absender verrät nichts über den Verschenker.

Für die kleinen Gäste: Geschichten, Filme und basteln

Ein Videocall mit kleinen Kindern kann anstrengend sein – das wissen wir spätestens seit diesem Jahr. Wir wollen die Kleinen aber besonders an Weihnachten nicht aussen vor lassen. Eine Märchenstunde mit Oma und Opa, in der diese den Kindern ihre liebsten Weihnachtsgeschichten vorlesen, rückt die kleinsten Partygäste ins Zentrum.

Etwas ältere Kinder freuen sich sicher über einen gemeinsamen Filmabend mit der ganzen Familie. Viele Streamingdienste bieten mittlerweile eine Party-Funktion an, mit der der Film nur gemeinsam mit allen Partygästen gestartet oder pausiert werden kann.

Wenn die Kinder Spass am Basteln haben, bietet sich ein «Bastel-Workshop» mit der Tante oder dem Opa an. Diese zeigen zum Beispiel, wie man Weihnachtssterne faltet oder Christbaumschmuck aus Stroh zusammensteckt. Alternativ kann Oma mit den Enkelkindern den Christbaum schmücken – die Enkel sagen, wo der Schmuck hin soll, Oma hängt ihn an ihren Baum auf der anderen Seite des Bildschirms.

Fazit: Digital das Beste daraus machen

Klar, ein digitales Weihnachfest ist nicht vergleichbar mit einer Weihnachtsfeier im direkten Freundes- und Familienkreis. Im Corona-Jahr 2020 müssen wir aber kreativ werden – und so ist ein Karaoke- oder Spielabend eine gute Alternative dazu. Mit etwas Vorbereitung kann die Party am 24. Dezember starten.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.