Ein junges Paar räumt in seiner Küche die Geschirrspülmaschine aus.
© Getty Images

Renovieren

Küche renovieren: Gestaltung, Kosten, Tipps

Thomas Bott

«Wir brauchen eine neue Küche!» Bei diesem Satz wird vielen Haus- und Wohnungsbesitzern erst mal schwindlig. Was für ein Aufwand, was für Kosten. Doch wir können Entwarnung geben: Nur weil die Küche schon ein paar Jahre alt ist, muss sie nicht gleich komplett ersetzt werden. Meist ist die Substanz noch vollkommen in Ordnung und der Raum benötigt nur einen moderneren Look, frische Schrankfronten und neue Geräte. Was Sie bei der Renovation und der Einrichtung Ihrer Küche beachten sollten, erfahren Sie hier.

In diesem Artikel

Neue Farbe für die Wände

Ein frischer Anstrich sorgt bei verhältnismässig geringem Aufwand bereits für einen komplett neuen Look. Gerade bei der Küche ist die Auswahl der Farben enorm wichtig. Sind diese zu dunkel, wirken kleine Räume noch kleiner. Wir empfehlen deshalb helle Farben.

Die Wände in Küchen sind meist schlicht in Weiss gehalten, ein anderer heller Farbton kann jedoch Leben in den Raum bringen. Erstreckt sich die Küche nicht über alle Wände, ist ein Anstrich einer freien Wand mit einer kräftigen Farbe eine gute Option.

Bei Plättli verhält es sich ähnlich. Auch hier sollten Sie helle Exemplare wählen. Als Kontrast ist das Streuen von andersfarbigen Fliesen möglich. Die alten Plättli lassen sich bekleben oder streichen. Die alten auszutauschen, ist natürlich auch möglich, jedoch mit relativ hohem Aufwand verbunden.

Ein Tipp zum Material: Glatte Fliesen mögen nicht jedem gefallen, lassen sich aber viel leichter putzen. Sollten Sie dennoch etwas Struktur wünschen, lohnt sich ein Spritzschutz im Bereich der Herdplatten.

Fronten in frischem Look

Das Aushängeschild jeder Küche sind die Fronten der Küchenschränke. Sie nehmen die meiste Fläche ein und sind deshalb optisch sehr dominant. Die Fronten bestimmen auch massgeblich den Stil des gesamten Raums. Wir raten hier zur Zurückhaltung: Verzierungen können schön sein, aber eben auch schnell aus der Mode kommen, und an kräftigen Farben sehen Sie sich vielleicht schnell satt. Viele Haus- und Wohnungsbesitzer entscheiden sich daher für glatte Fronten in Weiss oder in gedeckten Farben.

Die alten Küchenfronten lassen sich durch einen neuen Anstrich in die Moderne überführen. Dabei kommt es auf den Untergrund an. Frische Farbe direkt aufgetragen veredelt das Holz besonders. Stärker behandelte Flächen sollten Sie zunächst abschleifen. Alternativ kann auch ein einfaches Bekleben der Fronten eine Möglichkeit sein – das ist auch viel schneller umgesetzt. Als Materialien eignen sich Folie, Dekostoff oder Vliestapete.

Ein kompletter Austausch der Fronten ist zwar möglich, aber aufwendig. Küchen sind meist individuell zusammengestellt. Die Anpassung neuer Schranktüren und Schubladen ist deshalb nicht einfach.

Griffe als Design-Details

Wenn Sie sowieso schon die Fronten der Küchenzeile verändern, lohnt sich der gleichzeitige Austausch der Griffe. Und selbst Küchenschränke mit alten Fronten profitieren vom neuen Look, den andere Griffe bringen. Die Auswahl im Fachhandel ist gross: Vom einfachen Plastikgriff bis hin zu Edelmetall ist alles möglich. Wichtig beim Austausch ist allerdings, dass die Löcher weiterhin passen. Die Abstände können sich hier stark unterscheiden. Alte Löcher zu füllen und neue zu bohren, kann aufwendig sein und im schlimmsten Fall die Fronten beschädigen. Deshalb: Nehmen Sie ein Exemplar der alten Griffe mit zum Händler Ihres Vertrauens.

Blick in eine helle Küche mit weissen Fronten, Arbeitsplatten aus Holz und schwarzen Industrie-Lampen an der Decke.

Bereits der Austausch der Griffe kann Küchenfronten ein ganz neues Erscheinungsbild geben. So lässt sich die Küche auch nachträglich individualisieren.

Eine modernere Arbeitsplatte

In ihrer Form unterscheiden sich Arbeitsplatten kaum. Bei der Oberfläche und Farbe sieht es hingegen anders aus. Früher waren ein natürlicher Holz-Look oder helle Farben sehr beliebt. Heute sind Arbeitsplatten oft dunkel gehalten und tragen unauffällige Muster. Das natürliche Aussehen von Marmor kommt wohl nie aus der Mode, allerdings sind entsprechende Platten auch teuer. Je nach Art des Marmors und der Dicke der Platte liegt der Preis pro Quadratmeter schnell bei 500 Franken und höher. Kunststein, Kunststoff, Edelstahl oder sogar Glas können Alternativen sein.

Neue Küchengeräte einbauen

Veraltete Technik hat in der Küche zahlreiche Nachteile. Die Geräte arbeiten meist nicht sonderlich effizient und treiben den Energieverbrauch in die Höhe. Auch bei der Leistung hinken sie neueren Geräten hinterher. Daher empfehlen wir den Austausch.

Ein moderner Herd bietet viele verschiedene Funktionen, um Ihre Gerichte perfekt zuzubereiten. Induktionskochfelder sind besonders flexibel, wenn es um die Platzierung von Töpfen und Pfannen geht. Gasherde sind bei vielen Köchen beliebt, weil sich damit etwa die Temperatur viel direkter steuern lässt.

Bei einer Küchenrenovation bietet es sich an, den Raum mit weiteren Möbeln aufzuwerten. Zusätzliche Schränke sorgen etwa für mehr Stauraum. An den Wänden oder mithilfe einer Kochinsel lässt sich mehr Arbeitsfläche schaffen. Das kann übrigens auch bei kleineren Küchen eine gute Möglichkeit sein.

Zurück zum Start: eine Küche ganz neu einrichten

Wer beim Renovieren der Küche gerne einen klaren Schnitt machen und alles Alte ersetzen möchte, kann auf die Hilfe eines Küchenplaners eigentlich nicht verzichten. Die Experten in den Küchenstudios oder Einrichtungsgeschäften verfügen über die besten Tools, kennen die Stolpersteine bei der Planung und helfen bei der Auswahl der Materialien.

Was Sie sich vor dem Gang zum Küchenplaner aber bereits überlegen können: Was für eine Art von Küche suchen Sie überhaupt? Handelt es sich um einen in sich geschlossenen Raum oder soll es eine Wohnküche sein? Letztere ist mit besonderen Herausforderungen verbunden, um etwa eine zu starke Geruchsbildung zu verhindern. Ausserdem müssen mehr Elemente freistehen, weil in der Regel weniger Wände zum Platzieren von Küchenschränken und anderen Möbeln vorhanden sind.

Und vielleicht machen Sie sich auch schon Gedanken über den Kühlschranktyp. Ein Einbau-Kühlschrank passt sich mit seiner verkleideten Front perfekt der Küche an, bietet dafür aber weniger Platz als ein freistehender Kühlschrank. Ein Tipp: Geräumige Side-by-Side-Kühlschränke, bei denen das Kühlfach und das Gefrierfach nebeneinander liegen, sind gerade voll im Trend.

Ein freistehender Kühlschrank in Pastellblau.

Freistehende Kühlschränke bieten nicht nur viel Platz, sondern sind durch ihren Look auch ein echtes Highlight für die Küche.

Die Kosten für das Renovieren der Küche

Natürlich hängen die Kosten für eine neu eingerichtete Küche immer von Ihren Ansprüchen ab. Aber trotzdem möchten Haus- und Wohnungsbesitzer ja einen ungefähren Preis kennen, bevor sie mit der Planung beginnen. Wir rechnen als Faustregel folgendermassen: Die Renovierung von kleineren Küchen durch einen Handwerker kostet inklusive neuer Geräte zwischen 10 000 und 15 000 Franken, bei mittleren bis grossen Küchen gehen wir von bis zu 35 000 Franken aus.

Wie Ihre künftige Traumküche aussehen könnte

Natürlich gibt es bei Küchen viele Gestaltungsmöglichkeiten, doch sie lassen sich grob in einige Stile einordnen. Wie diese aussehen können, erfahren Sie hier:

Der klassische Stil

Die klassische Küche hat unauffällige Fronten, einfache Griffe und eine klare Struktur. Die Geräte sind meist im Edelstahl-Look gehalten, was auch für das Spülbecken gilt. Dieser Stil beugt sich keinen Trends, sondern ist voll auf das Kochen ausgelegt.

Ein klassisch gehaltener Esstisch in einer modernen Küche.

Eine moderne Küche lässt sich sehr gut mit einer klassischen Einrichtung kombinieren und umgekehrt.

Der moderne Stil

Minimalismus ist das Credo der modernen Küche. Die Fronten sind meist lackiert, bevorzugt glänzend. Farbe gibt es hier kaum, die Griffe verschwinden. Für ein optisches Gegengewicht können Holzverkleidungen sorgen. Auch dieser Stil soll in erster Linie funktional sein.

Die Designerküche

Bei diesem Stil kommt es auf die Kreativität an. Schwebende Küchenzeilen, eine kunstvoll gestaltete Dunstabzugshaube, zum Teil offene Küchenschränke und hochwertige Materialien sind nur einige Beispiele dafür. Hier steht der Look im Fokus.

Eine offene Designerwohnküche in hellen, freundlichen Farben.

Moderne Küchen werden heute häufig offen gestaltet und verschmelzen mit dem Wohnraum. Der Trend geht zu Designerküchen, die nicht nur funktional, sondern auch repräsentativ für den Stil und Geschmack ihrer Besitzer sind.

Die Landhausküche

Der Landhaus-Stil scheint nie aus der Mode zu kommen – und macht sich deshalb auch in der Küche gut. Er stellt das Gegengewicht zum Minimalismus dar. Eine Landhausküche soll gemütlich sein und Wärme ausstrahlen. Dafür sorgen Verzierungen, Farben und viel Holz.

Eine Landhausküche mit viel Holz sowie Metallgriffen und Armaturen im Gold-Look.

In der Landhausküche sind Verzierungen und natürliches Holz dominant. Der Stil ist zeitlos.

Fazit: Die Küche renovieren – es ist den Aufwand wert

Eine Küche ist viel mehr als nur ein funktionaler Raum. Sie kann auch ein Raum der Begegnung sein, in dem sich die ganze Familie wohlfühlt. Entsprechend lohnt sich das Renovieren trotz vielleicht hoher Kosten. Wir raten dazu, gerade bei den Küchengeräten nicht zu sparen. Schliesslich wird kaum etwas im Haushalt so häufig beansprucht wie der Herd oder der Geschirrspüler.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.