Einrichten

Kinderteppich: So finden Sie den richtigen

Arne Schätzle

Egal ob Junge oder Mädchen, im Kinderzimmer soll der Nachwuchs jederzeit nach Herzenslust Spielen und Toben können. Doch kann es auf dem nackten Boden schnell mal zu kalt werden. Erfahren Sie hier, nach welchen Kriterien Sie den Teppich aussuchen sollten, wie Sie ihn richtig pflegen, welche Vorteile der Teppich gegenüber der Auslegeware hat und welche Varianten es gibt.

Ein Mädchen liegt mit einem Buch auf dem Teppich des Kinderzimmers, um sie herum einige Kuscheltiere und ein Bauklotz.
© Getty Images / Jovana Simovski

In diesem Artikel

Teppich im Kinderzimmer an Bedürfnisse anpassen

Form follows function, zu Deutsch «Form folgt Funktion» – diesen Designleitsatz sollten wir uns bei der Auswahl eines Kinderteppichs ganz besonders zu Herzen nehmen. Er muss in erster Linie auf die Bedürfnisse im Kinderzimmer abgestimmt sein.

Ein Kind spielt auf einem Teppich an einem Spiele-Parkhaus, daneben sitzt der Vater mit einem weiteren Kind, im Hintergrund ist ein Hochbett zu sehen.

Mit Teppichen schaffen Sie im Kinderzimmer kleine Inseln, die zum Spielen einladen. Ein Vorteil von Teppichen gegenüber Auslegeware: Sie lassen sich einfacher reinigen und bei Bedarf austauschen.

Der Kinderteppich sollte vor allem unempfindlich und frei von Schadstoffen sein, am besten ein kurzfloriger oder gewebter Teppich. Gut geeignet sind Naturmaterialien wie Wolle und Viskose oder auch Bambusseide, die von Natur aus fleckenunempfindlich ist. Alternativ kommen Teppiche aus Kunstfasern infrage – sofern sie schadstoffarm sind. Zusätzliche Sicherheit geben hier Labels wie der Oeko-Tex-Standard.

Kinderteppich: Ohne Vorsicht und Pflege geht es nicht

Staubfänger, Fleckenmagnet, Stolperfalle – so lauten meist die Argumente gegen einen Teppich im Kinderzimmer. Die Tatsache, dass sich im Teppich Staub sammelt, ist eines der zentralen Argumente gegen einen Kinderteppich. Wenn der Teppich im ganzen Raum verlegt ist und nicht regelmässig abgesaugt wird, sammeln sich der Staub, Hausstaubmilben und möglicherweise sogar Bettwanzen im Stoff.

Staub und die Exkremente der Hausstaubmilbe können Allergien und Atemwegserkrankungen wie Asthma auslösen. Gleiches gilt für Bettwanzen, die sich trotz ihres Namens nicht nur in Betten, sondern in allen textilen Geweben tummeln. Daher ist regelmässiges Staubsaugen wichtig, um den Kinderteppich hygienisch sauber zu halten.

Ein Kind sitzt auf einem Teppich vor seinem Bett, der grössere Bruder hantiert mit einem Staubsauger.

Damit der Teppich nicht zum Staubfänger wird, ist es wichtig, ihn regelmässig zu saugen. Eine Aufgabe, bei der auch Kinder mithelfen können.

Flecken und Flüssigkeiten lassen sich aus dem Teppich nicht so gut entfernen wie von Parkett, Laminat oder Vinylboden. Und «chli säule» im Kinderzimmer – das gehört irgendwie dazu. Die beste Pflegeformel für Kinderteppiche lautet daher: Nicht auf dem Teppich essen und trinken. Und wenn doch mal Jus oder Ovi verschüttet wurde und die Brösmeli eingetreten wurden, helfen Sofortmassnahmen und ein spezieller Fleckenentferner am besten.

Damit der Teppich nicht zur Stolperfalle wird, sollte die Position auf die Laufwege abgestimmt sein. Doppelseitiges Teppich-Klebeband hilft zwar, den Teppich oder den Läufer zu fixieren, ist aber unpraktisch, wenn es daran geht, den Kinderteppich zum Ausklopfen nach draussen zu befördern. Stattdessen können Sie einen Rutschschutz darunterlegen, der den Kinderteppich am Verrutschen hindert.

Kinderteppich: Diese Pflegetipps sind wichtig

Schon mit der Wahl des Kinderteppichs kann man es sich in Bezug auf die Pflege einfach machen: Auf bunten, farbenfrohen und gemusterten Modellen fallen Brösmeli und Flecken nicht so ins Auge, kurzflorige Modelle sind zudem leicht zu reinigen.

Der Teppichklopfer mag aus der Mode gekommen sein, aber wenn Sie einen kleinen Kinderteppich auslegen, lohnt sich die Anschaffung, wenn Sie die Möglichkeit haben, den Kinderzimmerteppich zum Klopfen auf den Balkon, die Terrasse oder in den Garten mitzunehmen. Mit dem Teppichklopfer lassen sich Staub und Milbenkot zuverlässig aus dem Gewebe herausklopfen.

Am besten achten Sie beim Kauf von Kinderteppichen auf folgende Eigenschaften:

  • Ein Kinderteppich sollte immer schadstoffgeprüft sein – mit einem Siegel wie dem Oeko-Tex-Standard können Sie giftige Inhaltsstoffe ausschliessen.
  • Einige Kinderteppiche sind waschbar, was die Teppichhygiene unterstützt.
  • Eine rutschhemmende Beschichtung, beispielsweise aus Naturlatex reduziert die Unfallgefahr.
  • Wenn nötig achten Sie auf den Hinweis «allergikergeeignet».
  • Greifen Sie im Idealfall zu einem Modell, das als strapazierfähig ausgewiesen ist.
  • Falls Sie eine Fussbodenheizung haben, sollte der Teppich dafür geeignet sein.
  • Vermeiden Sie helle Töne wie Weiss oder Beige – greifen Sie eher zu Farben, auf denen Flecken nicht gleich ins Auge fallen.

Ein kurzfloriger Teppich ist gut zum Spielen, ein hochfloriger Teppich hingegen besser zum Kuscheln geeignet.

Teppich oder Auslegeware im Kinderzimmer?

Ob Sie den Boden im Kinderzimmer mit Auslegeware versehen oder mit Teppichen Inseln schaffen, hängt vom vorhandenen Fussbodenbelag ab – und vom Geschmack. Ein Teppich hat gegenüber Auslegeware den Vorteil, dass er sich einfacher reinigen und bei Bedarf austauschen lässt. Vorteilhaft ist auch ein kleiner Kinderteppich: Kleinere Teppiche und Läufer können Sie jederzeit mit nach draussen nehmen und ausklopfen. Und sie lassen sich oft auch waschen.

Wenn Sie sich für Auslegeware entscheiden, achten Sie auf eine hochwertige Qualität und testen Sie die Fleckempfindlichkeit vor dem Kauf an einem Probestück. Eine gute Option sind Teppichfliesen. Bei Bedarf können Sie einzelne Fliesen austauschen und müssen nicht gleich die ganze Auslegeware erneuern.

Welche Teppich-Variante ist die richtige?

Nicht nur Material und Reinigung sind bei der Wahl des Teppichs entscheidend. Auch die Beschaffenheit ist wichtig. Für kleine Baumeister ist ein kurzfloriger Teppich eher geeignet als ein hochfloriger; für Themenzimmer eignen sich Motivteppiche besonders gut – etwa der Prinzessinnenteppich für die Puppenhochzeit; im Jugendzimmer sollte der Teppich hingegen nicht zu kindlich sein.

Teppiche für Baumeister

Wenn Kleinkinder spielen, dann meist auf dem Boden. Ein Kinderteppich macht es dort gleich viel bequemer und kuscheliger. Allerdings kann es auch sein, dass er das Bauen erschwert, egal ob mit Bauklötzen oder Lego-Steinen. Denn gerade auf den besonders kuscheligen, hochflorigen Teppichen geraten die Türme und andere Konstruktionen aus dem Gleichgewicht. Was also tun? Abhilfe schaffen kurzflorige Teppiche. Die sind zwar weniger kuschelig und etwas härter, dafür gelingt auf ihnen das Bauen besser.

Ein Junge liegt auf einem hellen Teppich und spielt mit transparenten Bausteinen.

Auf kurzflorigen Teppichen lässt es sich besser bauen und spielen, langflorige Teppiche sind kuscheliger – eine schwierige Entscheidung.

Spielteppiche mit Motiven

Ein Kinderteppich ist nicht nur Deko, er kann auch eine direkte Einladung zum Spielen sein. Für Kleinkinder, die bereits mobiler sind und gerne mit Autos spielen, eignet sich auch ein Teppich mit aufgedruckten Strassen, Parkplätzen und Grünflächen. Spielteppiche gibt es aber nicht nur mit Strassenmotiv, sondern auch in vielen weiteren Designs: Zum Beispiel als Bauernhof, Fussballfeld, Prinzessinnenschloss, Schweizerkarte, Formel-1-Rennstrecke und so weiter – so wird der Kinderteppich zu einer fantasievollen Spiellandschaft.

Auch Motivteppiche in kleinem Format sind gut geeignet für das Kinderzimmer. Die Motive für diese Läufer können beispielsweise Bienen, Blumen, Elefanten, aber auch Züge, Polizeiautos oder Leuchttürme sein. Die Motive sind kindgerecht gestaltet und begeistern vom Baby über das Kleinkind bis zum Primarschulkind. Auch wenn Ihr Kind eine Vorliebe für ein bestimmtes Tier oder Fahrzeug (Feuerwehrauto, Zug, Flugzeug) hat, finden Sie garantiert ein passendes Modell.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Instagram herausgesucht. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Datenverarbeitung durch Dritte. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Thementeppiche für das Kinderzimmer

Kinderzimmer stehen immer öfter unter einem bestimmten Motto. Zusammen mit dem passenden Kinderteppich ist das Zimmer harmonisch gestaltet und abgestimmt. Das Motto richtet sich nach aktuellen Trends oder nach den Interessen Ihres Kindes. Ganz egal, ob Sie ein Piratenzimmer, ein Prinzessinnenzimmer oder ein Blumenzimmer für Ihr Kind einrichten, es gibt immer einen passenden Kinderteppich, der auch das Motto der übrigen Einrichtung aufgreift. Sternenzimmer sind schon seit einiger Zeit absolut angesagt. Vorhänge, Bettwäsche, Spielzeugkisten und Truhen – alles lässt sich mit Sternenmotiv auswählen. Der Vorteil dieses Mottos: Es ist geschlechtsneutral.

Teppiche für das Jugendzimmer

Ein passender Teppich für das Jugendzimmer ist sicherlich ein Thema für sich. Denn je älter Ihr Kind ist, desto mehr möchte es bei der Einrichtung des Zimmers mitreden. Von farbenfrohen Thementeppichen bis hin zu Designerteppichen können Sie online und in Möbelgeschäften oder Teppichmärkten aus einer grossen Auswahl an Teppichen wählen, die für ein Jugendzimmer geeignet sind. Designerteppiche zeigen in der Regel grafische Elemente oder neutrale Muster. Sie passen in modern eingerichtete Räume und sind besonders bei Teenagern beliebt.

Tipp: Sie sind auf jeden Fall gut beraten, sich vor dem Kauf mit Ihrem Kind abzustimmen, damit Sie den Teppich nicht gleich wieder umtauschen müssen.

In einem Jugendzimmer liegen um das Bett herum mehrere Teppiche.

Manche Jugendliche mögen es bunt, andere wiederum etwas schlichter. Von farbenfrohen Thementeppichen bis hin zu Designerteppichen – erlaubt ist, was gefällt.

Fazit: Ein unempfindlicher, aber gemütlicher Kinderteppich, der bestenfalls auch kleinere Verschmutzungen nicht weiter übelnimmt, darf in keinem Kinderzimmer fehlen – ausser es sprechen gesundheitliche Gründe dagegen. Denn so viele Kuschelecken Sie auch schaffen, gerade kleinere Kinder nutzen am liebsten die Bodenfläche für ihr ausgedehntes Spiel. Und dabei dient eben der Kinderteppich als gemütliche Spielunterlage, zu der es nur schwer Alternativen gibt.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.