Einrichten

Keller einrichten: Ideen für ein wohnliches Untergeschoss

Torben Schröder

Ein Keller hat schon lang nicht mehr nur die Funktion eines einfachen Lagerraums für Lebensmittel oder selten genutzte Gegenstände und Kleidungsstücke. Immer häufiger dient er zur Ausübung eines Hobbys oder als zusätzliche Wohnfläche. In diesem Artikel geben wir Ihnen Tipps, wie Sie ihn einrichten und was Sie dabei beachten sollten.

Blick in einen Keller, der unter anderem mit Sesseln, einem Fernseher und Schränken ausgestattet ist.
© Getty Images / iStockphoto

In diesem Artikel

Vor dem Einrichten eines Kellers

Sobald Sie den Entschluss gefasst haben, Ihren Keller als Wohnraum zu nutzen, steht die optimale und zweckgerichtete Einrichtung des Untergeschosses an. Dafür müssen gewisse Voraussetzungen gegeben sein. Hier ein paar wichtige Tipps.

Genehmigung einholen

Wenn Sie in der Schweiz Räume anders nutzen möchten als vorgesehen, benötigen Sie in der Regel eine baurechtliche Genehmigung. Die Umgestaltung eines Kellers zur bewohnbaren Fläche wird eine solche erfordern. Sie müssen Vorschriften in Bezug auf Lärm, Erschütterungen und Brandgefahr beachten. Zudem benötigt ein bewohnbarer Keller eine ausreichende Licht- und Luftzufuhr. So müssen zum Beispiel Wohn- und Schlafräume über Fenster verfügen, die über der Grasnarbe liegen. Informieren Sie sich bezüglich der zu erfüllenden Massnahmen beim Bauamt Ihrer Gemeinde.

Die Beleuchtung

Durch die unterirdische Lage ist der Einfall von natürlichem Licht schwieriger als bei anderen Räumen. Wenn Sie sich länger und häufiger im Keller aufhalten, kommen Sie um die Installation von mehreren künstlichen Lichtquellen nicht herum.

In der Regel wird beim Initialbau eines Standardkellers nicht darauf geachtet, dass er später einmal zum Wohnraum umfunktioniert werden könnte – deshalb kann das nachträgliche Einrichten einer umfassenden Elektro-Infrastruktur zu einer mühseligen Aufgabe werden. So müssen zum Beispiel Kabelschächte neu angelegt werden. Überlegen Sie sich gut, an welchen Stellen Sie für einen Schreibtisch oder eine Sitzgruppe Spotbeleuchtung benötigen und wo genau im Raum die Grundbeleuchtung angebracht werden soll.

Die Beheizung

Eine Heizung im Keller sorgt nicht nur für ein heimeliges Gefühl, sondern hilft zudem, Schimmelbildung zu verhindern. Die Luxuslösung ist die Fussbodenheizung. Im Optimalfall verfügen die anderen Räume im Haus ebenfalls über Fussbodenheizung, dann ist der Anschluss an dieses System nicht sehr aufwendig. Eine andere Lösung ist das Betreiben einer elektrischen Heizung wie ein Heizgebläse oder ein Nachtspeicherofen.

Ein Keller befindet sich in einem Bauzustand: Kabel hängen von der Decke, die Wände sind aus nacktem Stein.

Vor dem Ausbau des Kellers müssen Sie prüfen, ob genug Licht, Wärme und Luft vorhanden sein wird.

Die Belüftung

In manchen Kellern fehlen Fenster unter Umständen komplett – vor allem in älteren. Zudem ist wegen der unterirdischen Lage ein natürlicher Luftwechsel über Fugen und Ritzen nicht gegeben. Wenn Sie Ihren Kellerraum wohnlich einrichten wollen, ist eine gute Belüftung notwendig. In diesem Fall kommt die Installation einer künstlichen Kellerbelüftung in Frage.

Eine Möglichkeit ist die passive Belüftung. Hierfür werden Frischluftdurchlässe an der Aussenwand des Gebäudes über dem Erdreich angebracht. Über einen Schacht erfolgt der Luftaustausch automatisch aufgrund der Druckdifferenzen, die innerhalb und ausserhalb herrschen.

Bei der automatischen Kellerbelüftung gleichen ein Aussen- und ein Innenfühler die Luftfeuchtigkeit ab. Sollte es im Keller feuchter sein, sorgt ein ebenfalls installierter Abluftventilator für den Luftaustausch.

Der Wohnkeller

Ein zweites Wohnzimmer, ein stylisches Gästezimmer oder ein Partyraum – ein wohnlicher Keller erweitert Ihren heimischen Lebensraum praktisch um ein komplettes Stockwerk. Beim Einrichten sollten Sie darauf achten, möglichst helle Töne zu verwenden, um die von Natur aus etwas dunklere Atmosphäre zu kompensieren. Weisse Wände und Decken sowie helles Holz und Glas schaffen ein freundliches Klima. Verwenden Sie eher filigrane Möbelstücke als massive. Das Aufstellen von Sitzmöglichkeiten – ob Sessel und Couch oder Tischgruppe und Stühle – ist eine gute Idee. So können Sie hier auch einen gemütlichen Abend mit dem Partner / der Partnerin oder eine unterhaltsame Spielerunde mit Freunden verbringen.

Der Hobbykeller

Beim Einrichten eines Hobbykellers kommt es weniger auf den Stil an als vielmehr auf passende Elemente und Accessoires, die zur Ausübung Ihrer Leidenschaft passen. Im Folgenden finden Sie ein paar Anregungen.

Spiel und Sport

Kinder sind unheimlich dankbar, wenn sie Ihren eigenen Bereich zum Spielen, Musikhören und Treffen mit Freunden haben – gerade wenn das eigentliche Kinderzimmer relativ klein ist. Richten Sie eine Ecke zum Lesen und Ausruhen ein, eine mit Spielboxen und eine zum Toben. Wenn in Ihrem Haushalt ältere Kinder wohnen, werden diese sich bestimmt auch über einen eigenen Bereich für die Gamekonsolen freuen.

Der Keller kann auch für den Sport dienen. Stellen Sie zum Beispiel eine Tischtennisplatte oder einen Billardtisch auf, hängen Sie eine Dartscheibe an die Wand. In diesem Fall sollte der Bodenbelag strapazierfähig sein. Gestalten Sie Freiflächen mit thematisch passenden Utensilien wie Pokalen und Sportgeräten.

Wellness

Den Weg zum Spa sparen und dafür zu Hause ein paar entspannende Stunden verbringen – gestalten Sie sich im Keller eine kleine Wohlfühloase mit einer Sauna und einem Whirlpool. In einem separat eingerichteten Bereich ziehen Sie sich um, flauschige Handtücher und Bademäntel liegen in einem Regal bereit.

Blick in einen Raum mit Fitnessgeräten und Glastüren zu Dusche und Sauna.

In diesem Keller ist beides kombiniert – ein Sportstudio und eine Wellness-Oase mit Sauna und Dusche.

Heimkino

Hier wird es etwas anspruchsvoller, was das Einrichten angeht, da viele technische Aspekte eine Rolle spielen. Sie benötigen auf jeden Fall:

  • einen Beamer
  • eine Leinwand
  • ein Soundsystem
  • eine Bildquelle

Wie Sie diese Geräte einsetzen und anordnen, erfahren Sie hier.

Mit entsprechenden Sitzgelegenheiten macht das Schauen von Filmen und Serien so richtig Spass. Zwar erfüllen herkömmliche Sessel oder eine grosse Couch ihren Zweck, ein authentisches Kinogefühl erzeugen aber spezielle Heimkinomöbel, bei denen auf Knopfdruck ein Fussteil ausfährt und Getränkehalter integriert sind.

Weinkeller

Wenn Sie mehr als nur ein paar Flaschen in einem Vorratsschrank aufbewahren möchten, sind Sie ein Kandidat / eine Kandidatin für die Einrichtung eines Weinkellers. Hier lagert der gute Tropfen nicht nur unter optimalen Bedingungen, sondern kann auch noch reifen und sich entfalten.

Um das Raumklima wie in einem echten Winzerkeller zu erreichen, müssen Temperaturschwankungen – auch zwischen den Jahreszeiten – möglichst gering sein. Isolieren Sie den Keller also entsprechend gut. Zudem muss die Luftfeuchtigkeit deutlich höher sein als in normalen Wohnräumen, etwa 50 bis 80 Prozent.

Der Nutzkeller

Wenn Sie Ihren Keller eher als Stauraum, Werkstatt oder Waschküche nutzen möchten, dann schaffen Sie auf jeden Fall Ordnung. Im Folgenden geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Werkzeug und Gegenstände optimal aufbewahren.

  • ·Schwerlastregal: Grosse Pflanzenkübel, Autoreifen und Geräte lagern hier dank der hohen Traglast von mehreren einhundert Kilogramm ohne Probleme.
  • Holzregal: der Klassiker. Auf den Brettern finden kleinere und grössere Gegenstände Platz. Ist es in Ihrem Keller etwas feuchter, sollten Sie auf Metallregale zurückgreifen.
  • Aufbewahrungsboxen: Je mehr Kleinteile herumliegen, desto unübersichtlicher wird es beim Aufräumen. Sortieren Sie diese in praktischen Kisten aus Kunststoff, die Sie beschriften und stapeln.
  • Lamellenwandsystem: Sie kennen es sicher aus dem Sportgeschäft, wo auf einzeln an der Wand angebrachten Böden Schuhe präsentiert werden. Ähnlich können Sie dieses System zu Hause verwenden, indem Sie Haken anbringen und daran unterschiedliche Dinge anhängen – vom Korb bis zum Fahrrad.
  • Schranksystem: eine Möglichkeit, Staugut etwas geschützter als in Regalen unterzubringen.

Fazit: das Stockwerk mit den vielen Möglichkeiten

Mit einem Keller verfügen Sie über ein Bonusstockwerk – zum reinen Lagern von Gegenständen ist es viel zu schade. Entdecken Sie es als weiteren Wohnraum oder richten Sie es für Hobbys oder Freizeit ein. Vom zweiten Wohnzimmer bis zum Spabereich ist alles möglich.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.