Einrichten

Gartenhaus einrichten: Tipps zur Gestaltung

Thomas Bott

Ein Gartenhaus ist eine tolle Ergänzung zum Wohnraum im Haus. Die Möglichkeiten zur Nutzung sind dabei vielfältig. Schaffen Sie in Ihrem Garten zum Beispiel eine kleine Hobby-Werkstatt, eine eigene Bar oder ein Gästezimmer. Dazu benötigen Sie nur die passende Einrichtung. Ideen, wie Sie Ihr Gartenhaus gestalten, erhalten Sie hier.

Ein gedeckter Frühstückstisch in einem Gartenhaus. Die Tür ist geöffnet, draussen stehen Gartenmöbel.
© Getty Images / Werner Dieterich

In diesem Artikel

Was vor der Einrichtung des Gartenhauses wichtig ist

Noch bevor Sie es sich im Gartenhaus gemütlich machen, sollten Sie einige Dinge beachten. Zunächst ist das Rechtliche abzuklären. Planen Sie, das Haus als zusätzlichen Wohnraum zu nutzen, müssen Sie das der Gemeinde melden. Es kann schliesslich sein, dass Sie dadurch die für Ihr Grundstück zulässige Fläche an Wohnraum überschreiten.

Auch die Ausstattung muss der Nutzung entsprechen. Das heisst: Im Häuschen sollten eine gute Dämmung und eine Heizung installiert sein. So haben Sie auch in der kalten Jahreszeit und an windigen Tagen Freude an Ihrem Gartenhaus. Ausserdem vermeiden Sie auf diese Weise Schimmelbildung in den Räumen.

Gartenhaus einrichten: So machen Sie es wohnlich

Aus Ihrem Gartenhaus können Sie einiges machen. Das gilt bei grossen und kleinen Räumen gleichermassen. Natürlich hängt der Einrichtungsstil von Ihren individuellen Wünschen und Ansprüchen ab. Ideen, wie Sie das Häuschen nutzen können, finden Sie im Folgenden.

Gartenlaube: Platz für Rasenmäher und andere Gartenhelfer

Bei dieser Nutzung brauchen Sie keine Heizung. Eine gute Dämmung lohnt sich dennoch, weil so weniger Feuchtigkeit in das Gartenhaus kommt.

Im Vordergrund steht bei der Gestaltung eines Gerätehauses der Stauraum. Hohe Schränke helfen Ihnen dabei, Werkzeuge und Zubehör für Geräte unterzubringen. An Haken findet noch mehr Werkzeug Platz. Verstellen Sie das Gartenhaus aber nicht allzu sehr, schliesslich sollen auch die Gartengeräte selbst noch genug Raum haben.

Rasenmäher, Heckenschneider und vieles mehr stellen Sie dann auf freie Flecken. Achten Sie dabei aber darauf, dass noch ausreichend Weg zum Betreten frei ist. Auf dem Boden sind natürliches Holz, Beton oder pflegeleichte Platten ideal. Auf Wandfarbe können Sie verzichten, da die Wände ohnehin schnell beschmutzt werden.

Hobby-Werkstatt: nähen, löten, basteln

Ist im Haus nicht genug Platz für Ihre DIY-Projekte oder wollen Sie die Werkstatt gerne davon abgrenzen, ist das Gartenhaus der perfekte Ort. Hier haben Sie genug Platz und Ruhe zum Arbeiten. Zunächst sollten Sie Raum für die notwendigen Geräte und Werkzeuge schaffen. Ein Nähtisch benötigt etwa eine Nähmaschine, eine Werkbank ist hingegen ideal für Bastler. In Schränken und an Wandhalterungen bewahren Sie Werkzeuge und die benötigten Materialien auf.

Tipp: Machen Sie es sich gemütlich. Eine kahle Werkstatt ist kein Ort, an dem man gerne Zeit verbringt. Legen Sie beispielsweise einen Teppich aus, streichen Sie die Wände in den zum Zweck passenden Farben und stellen oder hängen Sie etwas Deko auf. Wie wäre es etwa mit einem Häkelbild für die Wand? Oder ein paar Schaltplänen für Elektro-Bastler? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Mann baut ein Modell zusammen. Im Hintergrund ist der Plan dafür zu erkennen.

Im Gartenhaus ist genug Platz, um einem Hobby nachzugehen. Mit einer Werkbank und ein paar Schränken für Werkzeug machen Sie daraus beispielsweise ein Paradies für Modellbauer.

Hausbar: Absacker zum Feierabend

Am Abend ein kühles Getränk in entspannter Atmosphäre: Dafür müssen Sie zwar aus dem Haus gehen, aber nur in paar Meter in Ihr Gartenhaus. Zumindest dann, wenn Sie es zu einer Hausbar umfunktionieren. Wichtig dabei ist ein Kühlschrank, um die Getränke zu lagern. Davor stellen Sie dann eine Bar mit ein paar Hockern auf. Für Cocktail-Liebhaber: Mit einem speziellen Flaschenregal hängen Sie die Flaschen über Kopf auf und giessen daraus mit dem richtigen Verschluss direkt ins Glas.

Ein Teppich macht sich hier besonders gut. Ist noch etwas Platz übrig, sind auch bequeme Lounge-Möbel eine gute Anschaffung. Ein dunkler Ton an den Wänden schafft ein gewisses Mass an Gemütlichkeit. Wichtig ist zudem die passende Beleuchtung. Gedimmtes Licht ist gemütlich, bunte Lichterketten sorgen für Partystimmung. Tipp: Smarte Leuchtmittel haben meist beides drauf.

Wellness-Oase: ein Ort der Entspannung

Gönnen Sie sich Ruhe und Entspannung in Ihrem eigenen kleinen Tempel. Stellen Sie dafür ein paar Lounge-Möbel auf, platzieren Sie eine Musikanlage und geben Sie sich den Klängen hin. Besser noch ist ein Massagesessel mit Fussstütze. Einen Teil des Raums können Sie auch für eine Sauna nutzen. Zur Abkühlung gehen Sie an kalten Tagen dann einfach ein paar Schritte in den Garten. Haben Sie Lust auf Bräune, installieren Sie einen UV-Strahler.

Mit einer Dekoration aus Pflanzen, beruhigend wirkenden Bildern, Kerzen und einem flauschigen Teppich runden Sie den Raum optisch ab. Die Wände streichen Sie zudem in hellen Tönen, schliesslich sollen die Farben ja nicht aufs Gemüt drücken. Bei der Beleuchtung setzen Sie auf gedimmtes Licht.

Gästezimmer: wie ein kleines Ferienhaus

Empfangen Sie häufig Gäste und wollen ihnen den Luxus eines eigenen Bereichs auf dem Grundstück bieten, eignet sich dafür das Gartenhaus. Gestalten Sie einen Raum als Schlafzimmer, mit Bett, einem Kleiderschrank, einer Kommode und Nachttischchen. Ist das Gartenhaus etwas grösser, lassen sich darin vielleicht sogar eine kleine Küche und ein Badezimmer unterbringen. Eine Terrasse vor der Tür rundet die Ausstattung ab.

Vor die Fenster sollten in diesem Fall Vorhänge, um das Schlafzimmer abzudunkeln. Die Wandfarben wählen Sie passend zu den Möbeln. Ein Teppich schafft zusätzlichen Komfort. Tipp: Empfangen Sie öfter Allergiker, lassen Sie den Teppich besser weg, denn dort sammeln sich schnell Allergene wie Pollen oder Hausstaub an. Pflanzen und ein wenig Deko lockern den Raum auf. Die Beleuchtung im Schlafbereich sollte gedimmt und in warmen Tönen gehalten sein.

Spielzimmer: Spass für die Kleinen

Rennbahn, Puppenhaus, Bauklötze und mehr: Viel zu schnell ist das Kinderzimmer mit Spielzeug überhäuft. Eine Ausweichmöglichkeit ist das Gartenhaus. Darin ist Platz für alles, was das Kinderherz begehrt. Und striktes Aufräumen nach dem Spielen ist auch nicht unbedingt notwendig. Ein paar Schränke sorgen dennoch für etwas Ordnung im kreativen Chaos.

Ein grosser Spielteppich ist für den Boden ideal. An den Wänden hängen Sie Bilder auf, die auch den Kleinen gefallen. Als Farben kommen Pastelltöne gut an. Der Raum sollte hell und offen gestaltet sein. Eine grosse Tür sorgt dafür, dass die Kids an warmen Tagen jederzeit zwischen Garten und Spielzimmer wechseln können. Bunte Beleuchtung bringt die Kinderaugen zum Strahlen.

Ein Junge spielt mit Fahrzeugen auf einer Bahn aus Holz.

Das Gartenhaus kann auch ein Raum zum Spielen sein. Der Vorteil: Die Kinderzimmer im Haus bleiben so von grösserem Chaos befreit.

Hobbyraum: das Spielzimmer für Erwachsene

Ein Spielzimmer gibt es nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene. Gestalten Sie dafür Ihr Gartenhaus ganz einfach zu einem Hobbyraum um. Eisenbahnfans haben hier beispielsweise genug Platz für ihre Modelle. Auch ein wenig Stauraum in Form von Schränken und Regalen kann nicht schaden. Möchten Sie etwas ausstellen, lohnt sich die Anschaffung einer Vitrine. Je nach Raumgrösse haben auch Gegenstände wie ein Billardtisch, ein Töggelikasten oder eine Dartscheibe Platz.

Wände und Böden gestalten Sie passend zu Ihrem Hobby. Beim Modellbau sollte der Raum natürlich sehr hell sein. Rund um einen Billardtisch machen sich eher dunkle Farben gepaart mit einer grossen Hängelampe gut. Gemütlich machen Sie den Raum etwa mit einem Teppich und ein paar Deko-Gegenständen wie Bildern und Pflanzen.

Fazit: Das Gartenhaus ist wandelbar

Sie sehen bereits, dass sich ein Gartenhaus auf vielfältige Weise gestalten lässt. Welchen Stil und welche Nutzung Sie anstreben, bleibt natürlich Ihnen überlassen. Wir hoffen, dass wir Ihnen ein paar Einrichtungsideen mit auf den Weg geben konnten, damit Sie das Haus in Ihrem Garten ganz nach Ihren Wünschen nutzen können.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.