Ein Brautpaar tanzt eng umschlungen in einem Garten. Freunde und Familie applaudieren.
© Getty Images

Garten

Dekotipps für die Hochzeit im eigenen Garten

Sira Huwiler-Flamm

Den schönsten Tag im Leben am Ufer des Vierwaldstättersees oder auf einem imposanten Schloss zu feiern, ist beliebt. Ebenso schön und noch dazu günstiger und viel persönlicher ist eine Hochzeitsfeier im eigenen Garten. Wir haben Inspirationen und Ideen zusammengestellt, wie Sie Ihren Garten mit ein paar Handgriffen und wenig Geld zur kreativen Liebesoase machen.

Romantik im Garten – dank Notfallplänen

Läutende Hochzeitsglocken, flatternde Tauben, klirrende Champagnergläser – 39 000 Paare geben sich bei uns in der Schweiz jedes Jahr das Jawort (Bundesamt für Statistik, 2019). Die beliebtesten Heiratstermine liegen in den warmen Monaten zwischen Mai und September. Warum also nicht im eigenen Garten feiern? Wer selbst keine grosse Grünfläche besitzt, kann auch Eltern, Schwiegereltern oder Freunde fragen, ob sie ihre grüne Oase für den grossen Tag zur Verfügung stellen.

„Aber bei einer Feier im Freien gilt immer: Notfallpläne nicht vergessen“, sagt Wedding-Planerin Fabienne Müller von Wedding à la carte in Wädenswil. Die beiden wichtigsten Fragen lauten: Reichen die sanitären Anlagen, und sind genügend Parkplätze vorhanden? Im Zweifelsfall schaffen ein angemieteter WC-Wagen und ein Shuttle-Service zu einem Ausweichparkplatz in der Nähe Abhilfe. Auch kann es nicht schaden, die Nachbarn vorab zu informieren oder noch besser direkt zum Apéro einzuladen.

Für extreme Wetterlagen gilt: Schirme oder Sonnensegel für knalligen Sonnenschein bereitstellen, Fleecedecken und gemietete Heizpilze für kühle Abendstunden zur Verfügung stellen. Ihre Gäste werden es Ihnen danken. „Und auch ein Unterstand für plötzliche Regenschauer ist wichtig“, so die Hochzeitsplanerin. „Mehrere Pavillons oder ein grösseres Mietzelt mit Boden schützen sowohl tagsüber vor Sommerhitze als auch vor Regen und schlammigen Füssen.“ Auch wenn es vor dem grossen Tag geregnet hat.

Egal, ob praktisches Zelt oder Dekoelement: Weiss ist die Farbe des Tages. Seit den 1920er-Jahren ist die Farbe der Reinheit und Unschuld in verschiedenen Schattierungen stilprägend für das Brautkleid, die Hochzeitstorte und die komplette Feier. Akzente setzen Brautpaare je nach Gusto beispielsweise mit funkelndem Gold, zartem Rosa, einem hellen Violett- oder Blauton – oder der ganz persönlichen Lieblingsfarbe.

Eine weiss gedeckte Festtafel mitten im Grünen. Die Blumenarrangements auf dem Tisch setzen farbliche Akzente.

Ganz in Weiss: Die Farbe der Reinheit ist seit den 1920er Jahren stilprägend für die Dekoration von Hochzeitsfeiern.

Sitzgelegenheiten elegant aufpeppen

Zwar muss die eigentliche Eheschliessung in der Schweiz aus rechtlichen Gründen auf einem Standesamt stattfinden. Danach können sich Brautpaare aber an jedem Ort ihrer Wahl in einer privaten Zeremonie die Liebe schwören und die Ringe tauschen.

Ein verzierter oder sogar bewachsener Rosenbogen kann bei einer Gartenhochzeit als eine Art Traualtar dienen. Sitzgelegenheiten lassen sich bei einer Hochzeit im Grünen zum Beispiel aus Strohballen kreieren. Um die festliche Garderobe der Gäste zu schonen, schmücken Sie die Ballen mit Kissen oder Decken – natürlich passend zum Farbkonzept der Feier.

Wer es bunter und extravaganter mag, kann für das Dinner Stühle kombinieren, die er von Freunden und Verwandten ausleiht – das sorgt für unkonventionellen Retro-Charme. Die einfachste Lösung sind Bierbankgarnituren. „Caterer stellen auf Wunsch auch Tische und Stühle zur Verfügung“, weiss Fabienne Müller, „wer einen Partyservice beim Dorfmetzger bucht, bekommt zwar Geschirr und Besteck, muss aber ziemlich sicher das Mobiliar woanders selber mieten.“ Möbelvermieter bieten sowohl Stehtische und Tische als auch Bänke, Stühle und Barelemente in grosser Stückzahl an – viele haben auch gleich die passenden Bezüge im Angebot. Die sogenannten Hussen lassen auch die rustikalste Bierbank elegant wirken.

Unansehnliche Ecken mit Pflanzen kaschieren

Die wenigsten Menschen haben einen perfekt gepflegten Garten. Unkraut und kahle Stellen durch trockene Sommertage müssen aber nicht für schlechte Stimmung sorgen: Holen Sie sich eine Woche vor dem Hochzeitstag einfach ein paar üppig blühende Pflanzen und kaschieren damit unschöne Flecken. Mit grossen Blüten in schönen Farben überzeugen zum Beispiel Hortensien (in Weiss, Blau oder Rosa), Chrysanthemen (in Gelb/Orange, Rosa oder Violett) oder Astern (in Weiss, Rosa oder Lila). Mit etwas Glück überleben die gepflanzten Blumen sogar den nächsten Winter und erinnern den Gartenbesitzer im nächsten Jahr noch an die romantische Gartenhochzeit.

Regentonnen, Rasenmäher oder andere nicht ganz so hübsche Ecken kaschieren Sie mit faltbaren Stellwänden, die Sie mit festlichen Girlanden oder Blumenschmuck dekorieren. Oder: Sie verstecken sie direkt hinter der Bar oder dem Buffet.

Romantische Stimmung durch das richtige Licht

Wo gegessen wird, muss genügend Licht zur Verfügung stehen; wo getanzt und geplaudert wird, genügt hingegen indirektes Licht. Für eine besonders romantische Stimmung sorgen neben Lichterketten und Lampions auch Teelichtgläser und weisse Windlichter mit Kerzen in verschiedenen Grössen. Eine günstige DIY-Alternative zu gekauften Teelichtgläsern sind leere Konfitürengläser. Mit einem hübschen Seidenband oder Perlenketten aus dem Bastelbedarf beklebt, sind sie ein hübscher Blickfang auf den Tischen.

Relativ neu sind Flaschen-Lichterketten in Korkenform, die es im Internet zu günstigen Preisen gibt. Egal ob bauchige Weinflasche oder zierliches Piccolini-Fläschchen – jede Flasche, in die ein Korken passt, kann damit zu einer funkelnden Lampe umfunktioniert werden. Die leuchtenden Elemente lassen sich nicht nur auf den Tischen, sondern überall im Garten, in den Beeten, auf Treppen und Mauerkanten verteilen. Eine romantische Stimmung ist damit garantiert.

Weisse Lampions und Lichterketten in den Bäumen sorgen für romantisches Licht.

Eine besonders romantische Stimmung schaffen weisse Lampions und Lichterketten.

Dekodetails mit Charme und praktischer Wirkung

Es grünt und blüht im Garten, und das allein sorgt schon für Flair. Kleine Details wie selbstgebastelte weisse Traumfänger, Girlanden, Luftballons und Lampions in den Bäumen sorgen zusätzlich für magische Atmosphäre.

Leere Flaschen in verschiedenen Grössen können auf den Tischen als Vasen für selbst gekaufte oder bestellte Blumen dienen. Auch die Flaschen kann man mit denselben Seidenbändern oder Perlenketten wie die Konfitürengläser verzieren. Günstig und einfach gemacht sind ausserdem mit Dottingart (übersetzt etwa: Pünktchenkunst) bemalte Steine. Sie können als kleine Dekoelemente im ganzen Garten und auf den Tischen verteilt werden oder sogar als Platzkärtchen mit Namen beschriftet werden – ein schönes und persönliches Souvenir für jeden einzelnen Gast.

Nicht nur schön, sondern auch praktisch ist ein Insektenschutz mit Dekocharakter. Zitronella-Duftlichter und frischen Lavendel mögen die meisten Plagegeister nicht. Falls die Mücken besonders aufdringlich sind, kann es auch nicht schaden, einen Spray für die Gäste bereitzustellen.

Ein runder eingedeckter Tisch; in der Mitte stehen Gläser, in denen bunte Blumensträusse zu sehen sind. Im Hintergrund stehen lange eingedeckte Tische.

Es muss nicht immer das riesige Blumenarrangement sein: Ein paar Blümchen in selbstgeschmückten Flaschen sehen schlicht und schick aus.

Drei festlich geschmückte Tische stehen auf einer Wiese, darüber hängen Girlanden, Luftballons und Lampions. Im Hintergrund sind Bäume und Sträucher zu sehen.

Selbstgebastelte Girlanden und Lampions sorgen für eine romantische Atmosphäre bei der Hochzeit im eigenen Garten.

Fazit: Eine Gartenhochzeit hat Sparpotenzial

„Im Schnitt geben Schweizer Paare 25 000 bis 40 000 Franken für das grosse Fest aus“, sagt Wedding-Planerin Fabienne Müller, „wer im eigenen Garten feiert, kann Geld sparen, darf aber den Aufwand nicht unterschätzen.“ Notfallpläne müssen bedacht, Mobiliar besorgt und wieder verräumt werden. „Fleissige Freunde und Verwandte oder professionelle Unterstützung durch Servicekräfte und Hochzeitsplaner können den grossen Tag stressfreier machen“, sagt die Expertin. „Ist alles perfekt geplant, wird die Gartenhochzeit ganz persönlich und unvergesslich.“

Und mit kreativen DIY-Ideen wird der Garten zur romantischen Liebesoase. Wer seine Gäste zudem bittet, Apéro-Häppchen, einen Salat oder Kuchen fürs Buffet mitzubringen, spart nicht nur zusätzlich Geld, sondern bietet seinen Gästen auch kulinarische Vielfalt. Warme Speisen wie Fisch und Fleisch vom Caterer oder Partyservice ergänzen dann das Angebot. Wichtig: Damit sich nicht drei Teigwarensalate Konkurrenz machen, bitten Sie die Gäste am besten bereits in der Einladung, kulinarische Mitbringsel der Trauzeugin vorab mitzuteilen. Wenn die Trauzeugin eine Liste führt, vermeidet das Doppelspurigkeiten.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.