Nahaufnahme einer Hand, die durch auf Bügel hängende Kleidungsstücke streift.
© Getty Images/ Arman Zhenikeyev

Einrichten

Begehbarer Kleiderschrank: So planen Sie ihn richtig

Torben Schröder

Edle Mäntel, elegante Abendkleider, hochwertige Anzüge – sorgfältig aufgehängt und ansprechend inszeniert. Wir kennen begehbare Kleiderschränke aus TV-Serien, Filmen und Homestorys von Prominenten. Diesen Traum können auch Sie sich erfüllen. Mit unseren Ideen zur Planung und Gestaltung unterstützen wir Sie dabei.

Warum einen begehbaren Kleiderschrank anschaffen?

Die Vorteile eines Schranks, den Sie begehen können, sind ideeller Natur: durch Schiebetüren eintreten, langsam an gefüllten Regalen und Kleiderständern vorbeigehen, sich von den Möglichkeiten inspirieren lassen. Ein Gefühl wie bei einer Shoppingtour – aber zuhause. Je nachdem, wie viel Platz Sie einplanen, werden Sie auch über deutlich mehr Stauraum als in einem herkömmlichen Kleiderschrank verfügen.

Blick in einen begehbaren Kleiderschrank mit weissen Regalen. Im Fokus befindet sich eine Stangenvorrichtung, an der Mäntel hängen.

Verfügbarer Platz, Umfang der Garderobe, bauliche Beschaffenheit des Zimmers – die Einrichtung eines begehbaren Kleiderschranks sollte gut geplant werden.

Planung des begehbaren Kleiderschranks

Wie Sie das Projekt angehen, hängt zunächst von Ihrer Immobiliensituation ab. Wollen Sie ein Haus bauen oder eines kaufen? Besitzen Sie bereits ein Eigenheim und wollen einen ungenutzten Raum umfunktionieren? Steht Ihnen zum Beispiel aufgrund von Dachschrägen nur wenig Platz zur Verfügung?

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Umfang Ihrer Garderobe. Deshalb sollten Sie sich während der Planung folgende stellen :

  • Wie viele Kleidungsstücke und wie viele Schuhe besitze ich?
  • Was davon möchte ich in den Elementen des Schranks unterbringen? Soll auch Saisonales wie eine Skijacke oder Sandalen darin untergebracht werden?
  • Welche Kleidung muss aufgehängt, welche kann gefaltet werden?
  • Welche Kleidungsstücke möchte ich offen zeigen, welche in Schubladen versorgen?

Ein Tipp, um von Anfang an Ordnung walten zu lassen: Vergessen Sie nicht, die Unterbringung vermeintlich unwichtiger Kleidung wie Unterwäsche, T-Shirts und Socken zu planen. Auch Accessoires wie Schals, Kopfbedeckungen und Sonnenbrillen benötigen ihren Platz.

Und wie gross sollte ein begehbarer Kleiderschrank sein? Für die Berechnung der Mindestgrösse, gilt Folgendes: Damit Sie mittig stehend ausreichend Platz haben, um sich zu drehen und Kleidungsstücke aus den Schränken zu greifen, ist eine Fläche von 90 mal 90 Zentimetern erforderlich. Die Schranksysteme und Regalelemente sollten sowohl an der Front als auch an den beiden Seitenwänden jeweils eine Tiefe von 60 Zentimetern haben. Nach dieser Rechnung müsste der Raum 1,50 Meter tief (90 + 60 Zentimeter) sein und über eine Wandbreite von 2,10 Metern (60 + 90 + 60 Zentimeter) verfügen.

Blick in einen begehbaren Kleiderschrank aus dunklem Holz.

Offene Elemente stellen die Kleidung in einem begehbaren Kleiderschrank besser zur Schau, geschlossene Einheiten wirken ordentlicher.

Ankleidezimmer nach Mass

Wenn Sie sich in der Planung für einen Hausbau befinden und sich einen begehbaren Kleiderschrank wünschen, dann ist eine Massanfertigung die ideale Lösung. So können Sie von Beginn an Ihre Wünsche mit einbeziehen. Besprechen Sie Ihre Ideen am besten direkt mit einem Schreiner in Ihrer Nähe. Regionale Handwerker finden Sie beispielsweise auf Houzy.ch.

Wollen Sie noch einen Schritt weitergehen, dann entscheiden Sie sich für ein komplettes Ankleidezimmer. Dieses dient nicht nur als besonders grosszügiger Stauraum, sondern auch als wohnliche Oase: eine Umkleidekabine im Grossraumformat. Der Grösse und den Einrichtungsmöglichkeiten – und damit auch den Kosten – sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ein Schmuckschrank mit Spiegel, ein Schminktisch oder eine Schneiderpuppe werten den Ankleideraum auf. Um Ihren gewohnten Lebensrhythmus einzuhalten, sollte er an das Schlaf- oder das Badezimmer grenzen.

Blick in ein Ankleidezimmer. Auf der linken Seite ist ein Spiegel zu sehen, auf der rechten Seite sind Schubladen, Regale und Aufhängungen für Kleidung, Schuhe und diverse Kleinigkeiten zu sehen.

Der Traum vieler Menschen: das komplette Ankleidezimmer mit Stauraum für die Kleidung – aber auch mit eigenem Styling-Bereich.

Mit dem Online-Konfigurator selber planen

Sie sind schon stolzer Hausbesitzer? Dann machen Sie sich Gedanken darüber, welches Zimmer Sie zukünftig als begehbaren Kleiderschrank nutzen wollen: ein ehemaliges Kinderzimmer, ein nicht mehr benötigtes Arbeitszimmer oder eine geräumige Abstellkammer – sie alle sind geeignet. Um darin umherlaufen zu können, bietet sich eine Grundfläche von zehn Quadratmetern an, also deutlich mehr als die absolute Minimalanforderung aus unserer Rechnung oben.

Diverse Onlineshops wie ecoleo bieten Konfiguratoren mit 3-D-Ansicht. Mit ihrer Hilfe visualisieren Sie die Einrichtung und verschaffen sich so einen ersten Eindruck zu Optik und Preis. Auch Dachschrägen lassen sich teilweise bei der Konfiguration berücksichtigen. Für ein zehn Quadratmeter grosses Zimmer sollten Sie mit 3000 bis 5000 Franken an Kosten allein für die Möbelstücke rechnen.

Aus dem Baumarkt: Ideen für eine «Lite»-Version

Wenn Sie keinen zusätzlichen Raum für einen begehbaren Kleiderschrank zur Verfügung haben, können Sie diesen auch in einem bestehenden Zimmer wie dem Schlafzimmer integrieren. Funktionieren Sie dafür eine ungenutzte Ecke oder Wand einfach um. Nutzen Sie offene Elemente oder Schrankfronten, in denen Sie Ihre Kleidungsstücke unterbringen. Um einen begehbaren Kleiderschrank nachzubilden und den Rest des Raumes abzutrennen, stellen Sie mit etwas Abstand zum Beispiel einen Paravent auf. Mit dieser einfachen Lösung sinken die Kosten deutlich unter 1000 Franken.

Die Kür: Einrichten und gestalten

Der begehbare Kleiderschrank sollte zum Einrichtungsstil der übrigen Räume passen, sowohl farblich als auch in Bezug auf Materialien und Oberflächen. Helle Töne wie Weiss wirken freundlicher. Die Beleuchtung des Kleiderschranks sollte es Ihnen ermöglichen, Kleidungsstücke gut erkennen und aufeinander abstimmen zu können. Zum anderen schaffen geschickt eingesetzte Lichtquellen zum Beispiel hinter einem Regal eine stimmungsvolle Atmosphäre.

Als Aufbewahrungsorte dienen unter anderem Schrankelemente mit Schubladen, in denen Sie Kleidungsstücke unterbringen, die nicht verstauben sollen oder nicht zum optischen Gesamtbild beitragen. In offene Regalsysteme mit Böden legen Sie Pullover, T-Shirts und Schuhe. Mäntel hängen an Kleiderstangen.

Wenn genug Platz vorhanden ist, können Sie den Raum mit Bildern, Teppichen oder Vasen dekorieren.

Nicht nur für Frauen interessant

Früher richteten sich die Anbieter von begehbaren Kleiderschränken vor allem an Frauen. Doch es gibt auch modebewusste Männer. Die Anzüge nach Farben sortiert, eine aussergewöhnliche LED-Beleuchtung, eine spezielle Ablagefläche für die Armbanduhren-Sammlung, vielleicht sogar ein Flat-Screen-Bildschirm an der Wand – auch für Männer bieten sich vielfältige Möglichkeiten.

Blick in einen begehbaren Kleiderschrank. Rechts und links befinden sich verspiegelte Schrankelemente. In der Mitte zieht sich ein Mann ein Hemd an.

Ein begehbarer Kleiderschrank kann für Frauen und Männer gleichermassen interessant sein.

Fazit: Mehr als ein Schrank

Ein begehbarer Kleiderschrank bietet gleich zwei Vorteile: Einerseits wertet er das Haus oder die Wohnung optisch auf, andererseits ist er zweckmässig und erleichtert die Unterbringung Ihrer Kleidung. Wer die Vorteile von noch mehr Platz und Möglichkeiten geniessen möchte, ist mit einem Ankleidezimmer gut beraten.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.