Die Front eines Vans, der in einer geöffneten, in das Haus integrierten Garage steht.
© Getty Images

Bauen und Kaufen

Abgefahren: Wenn das Auto mit ins Haus kommt

Ulrich Safferling

Wer in seinem Auto nur ein Mittel zum Zweck sieht, stellt es in eine profane Garage, zusammen mit den Winterpneus. Manchen Auto-Enthusiasten ist das aber zu wenig. Sie wollen ihren Traumwagen nicht nur fahren, sondern auch jederzeit seinen Anblick geniessen. Und natürlich auch einmal den Freunden das Schmuckstück in Ruhe zeigen und darüber fachsimpeln. Dafür braucht das Auto eine eigene Kulisse. Und die lässt sich sogar stilvoll im Haus schaffen.

Tiefgarage – Einblicke von oben

Ein oder mehrere Autos oberirdisch in Garagen zu parkieren, kostet eine Menge Grundstück, das als Garten viel schöner zu nutzen ist. Als Alternative bietet sich eine Tiefgarage unter dem Haus an. Doch wer will schon seine Sammlung in einem dunklen Keller verstecken?

Licht ins Dunkle bringen ein Glasboden im Wohnzimmer und eine entsprechende Beleuchtung in der Garage. So lässt sich der ein Stockwerk tiefer liegende Fuhrpark von oben her bewundern. Und Tiefgarage bedeutet heute nicht mehr unbedingt trister Beton und Dämmerlicht. Mit passenden Plättli oder Parkett und richtig platzierten Spots aus der Theaterwelt verwandelt sich die Tiefgarage in einen Showroom de luxe.

Ist die Tiefgarage bereits vorhanden, muss der Statiker entscheiden, ob ein Lichtfenster in den Boden eingebracht werden kann und wie gross dieses ausfallen darf.

Retro-Garage – Herrenzimmer für Autofans

Muss es immer ein Wintergarten sein oder darf es auch eine Kultgarage als Anbau zum Wohnzimmer sein? Wenn man bedenkt, dass ein Auto nicht mehr als zehn Quadratmeter Platz benötigt, dann reichen schon 30 Quadratmeter, um das Traumauto stilecht zu inszenieren. Wer noch ausreichend Platz für eine Couch oder Bar einkalkuliert, erfüllt sich den Traum vom automobilen Herrenzimmer – natürlich für Mann und Frau.

Dort steht das Juwel im Mittelpunkt. Aussen herum lässt sich passend zur Stilepoche des Autos eine Einrichtung entwerfen, die wie eine zeitgenössische Garage wirkt. Mit Tankstellenschildern, Zapfsäule, Ölkännchen, Plakaten und Werkzeugwagen. In Vitrinen können Automobilia oder Modellautos gezeigt werden, ein Vintage-Kühlschrank rundet die Einrichtung ab. Ein Rückzugsort für den Auto-Fan, nur einen Schritt vom Wohnzimmer entfernt.

Alles, was es braucht, ist eine möglichst praktisch angelegte Zufahrt, um das Auto auch mal aus der Showgarage entführen zu können. Ob das Fahrzeug von vorn oder von der Seite in den Anbau gefahren wird, spielt keine entscheidende Rolle. Ein Garagentor ist dabei nicht nötig. Doppelflügelige Glastüren erfüllen denselben Zweck und passen sich besser der Hausfassade an.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Instagram herausgesucht. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Datenverarbeitung durch Dritte. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Loft-Garage – Parkplatz in der ersten Reihe

Der Vorteil eines Lofts liegt in seiner Grosszügigkeit und den fehlenden Wänden. Da ist – vor allem in ehemaligen Industriebauten – in aller Regel genug Platz, um mindestens ein Auto oder ein Motorrad platzieren zu können. Die Zufahrt ist im Erdgeschoss leicht herzustellen; wenn es in höhere Stockwerke geht, kommen Sie um einen Lift mit ausreichend Tragkraft jedoch nicht herum. Bei Lofts, die aus Industrieparks entstanden sind, gehören diese meist zur Gebäudeausstattung.

Dann rollt das gute Stück aus dem Lift direkt auf seinen Indoor-Parkplatz. Die Aufteilung des Lofts sollte in diesem Fall so gewählt werden, dass zentrale Installationen wie für Küche und Bad nicht zu dicht am «Parkplatz» liegen. Auch wenn das rollende Juwel nicht unter Vollgas steht, werden sich Strassenstaub und Schmutz nicht vermeiden lassen – und der sollte sich nicht gerade an hygienisch sensiblen Orten verteilen.

Hausgarage – parkieren neben dem Wohnzimmer

Erinnern Sie sich? Früher gab es zwischen Küche und Wohnzimmer fast immer eine Wand. Diese strikte Trennung existiert heute in den meisten Häusern und Wohnungen nicht mehr. Aber was spricht eigentlich dagegen, mit der Wand zwischen Garage und Wohnhaus ebenso zu verfahren? Nach dem Vorbild der offenen Küche könnten Sie sich eine offene Garage schaffen.

Superpraktisch wird so der Zugang zur Wohnung, denn die fängt quasi hinter dem Garagentor an. Einparkieren, aussteigen – und schon stehen Sie im Wohnzimmer.

In der offenen Garage lässt sich das Traumauto dann auf verschiedenste Weisen präsentieren. So kann es im Halbdunkel stehen, was es geheimnisvoll macht. Selbstverständlich sind auch Strahler möglich, die Lichtakzente setzen. Soll das Auto einmal aus dem Blickfeld verschwinden, verhüllt es ein Vorhang. Oder der Wagen steht in der Garage zusätzlich auf einer Rampe und der Wanddurchbruch umrahmt das automobile Kunstwerk wie ein Bild.

Ein orangefarbenes Naked-Bike in einem Wohnraum zwischen Stühlen und Tischen.

Es muss nicht immer ein Auto sein: Auch Motorräder sind tolle Ausstellungsstücke für Räume – und durch die geringere Grösse deutlich einfacher zu platzieren.

Innenhof-Garage – Forum zum Staunen

Wer einen Innenhof besitzt, einerlei ob die Gebäude in L- oder U-Form angelegt sind, kann diesen zum automobilen Forum ausbauen und dort seinem Fahrzeug eine Bühne geben. Entweder in Form eines gläsernen Kastens, in dem es stehen und beleuchtet werden kann. Oder mit einer ganzen oder teilweisen Überdachung des Innenhofs. So steht das Auto geschützt, kann aber mit einer Rampe oder in einem abgegrenzten Feld aus beispielsweise Schotter oder Schiefer ebenfalls sehr schön inszeniert werden.

Je nach Lage des Hauses verhindern bei Bedarf Hecken oder Mauern den Blick in diesen privaten Innenhof. So bleibt die grandiose Präsentation allein der Hausherrin und dem Hausherrn oder ihren Gästen vorbehalten.

Empfehlung unserer Redaktion

Zur Ergänzung des Artikels hat die Redaktion einen passenden Inhalt von Instagram herausgesucht. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich stimme zu, dass externe Inhalte geladen werden. Damit können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Datenverarbeitung durch Dritte. (Weitere Infos in der Datenschutzerklärung)

Fazit: automobile Fantasie ohne Garage

Das oder die geliebten Fahrzeuge einfach wegzusperren wird Autosammlerinnen und Autoliebhaber nicht glücklich machen. Mit wenig baulichem Aufwand lässt sich das Automobil auf vielfältige Art und Weise ins heimische Rampenlicht stellen. Die Freude am automobilen Design wird so auch abseits der Strasse jederzeit erlebbar.

Als Nächstes lesen

Auf unserer Website verwenden wir Cookies und Analyse Tools um die Nutzerfreundlichkeit auf der Website stetig zu verbessern, damit wir Ihnen einen optimalen Service bieten können und die Werbung für Sie auf unserer Website und Werbepartner zu personalisieren. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Bestimmungen können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.